1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Gelungene Premiere in Kerken: 370 Leute machten beim ersten White Dinner in Aldekerk mit.

Premiere für das White Dinner : Aldekerk speist ganz in Weiß

Gelungene Premiere: 370 Leute machten beim ersten White Dinner im Ortskern mit. Eine Neuauflage scheint sicher.

Es war ein Anblick, wie man ihn in Aldekerk noch nie erlebt hat. Auf der gesamten Marktstraße erstreckten sich Tische, in weiß dekoriert und überall saßen Menschen, die komplett in weiß gekleidet waren: das White Table Dinner kam zum ersten Mal in den Kreis Kleve. „Nachdem sich vor zwei Jahren die Werbegemeinschaft Aldekerk aufgelöst hat, mussten wir das Dorf wieder zum Leben erwecken“, erklärte Organisatorin Nicole Thissen von der Gemeindeverwaltung. „Wir haben dann gefragt, was denn gewünscht sei und so entstand die Idee für das White Table Dinner.“ Und das wurde sehr gut angenommen.

370 Leute fanden am Samstagabend ihren Weg in den Aldekerkener Ortskern und brachten ausgezeichnete Stimmung mit sich. Überall wurde gelacht, erzählt und geschlemmt. Das Essen wurde von allen Teilnehmern selbst mitgebracht. Von Salaten über Gemüseplatten bis hin zu Fingerfood konnte man alles finden. Für diejenigen, die keine Lust aufs Kochen hatten, bestand die Möglichkeit in den örtlichen Restaurants verschiedene Platten vorzubestellen.

  • Kerken : In Aldekerk ganz in Weiß genießen
  • Einsatzkräfte stehen vor einem Haus in
    Blutige Angriffe im Kreis Kleve : Immer wieder Gewalt im Leiharbeiter-Milieu
  • Am Niederrhein werden viele Gasvorkommen vermutet.
    Gasvorkommen am Niederrhein : Die Angst vor Fracking ist zurück

Auch an die Musik wurde gedacht. Die Turmbläser Aldekerk eröffneten auf dem Balkon der Kirche den Abend. Im weiteren Verlauf des Abends wurde ebenfalls für die passende Musik gesorgt und zwischendurch gab es sogar für einzelne Tische Ständchen, als mit dem Akkordeon durch die verschiedenen Tischreihen gegangen wurde.

Die Tische konnten im Vorfeld für 10 Euro reserviert werden, Sekt inklusive. Das neue Event wurde bei den Aldekerkener sehr gut aufgenommen. „Wir haben unser alljährliches Nachbarschaftsfest hierhin verlegt“, erzählte Johannes Friedrich. „Die Idee wurde auch direkt gut aufgenommen. Es ist etwas besonderes ganz in weiß zu dinieren.“ Der Meinung waren auch andere Besucher. „Wir haben so etwas noch nie mitgemacht und in jeder Großstadt hat das einen Namen. Das als Dorffest zu erleben finde ich toll. Ich finde es gut, dass das hier gemacht wird“, lobte Christiane Jakimovic.

Die Gemeinde ist sehr zufrieden mit dem Abend und überlegt, dieses Event auch in kommenden Jahren auf die Beine zu stellen. „Wir haben schon vor, dass das Orgateam das auch in den nächsten Jahren weiterführt“, sagte Nicole Thissen von der Wirtschaftsförderung. Doch dabei solle es idealerweise nicht bleiben. „Das hier ist der Startschuss für neue Veranstaltungen. Wir wünschen uns eine Dorfinitiative, aus der möglicherweise ein Verein entsteht, der sich für weitere Events einsetzt.“ Das würde wohl auch einige Aldekerker freuen. „Wenn etwas im Ort veranstaltet wird, muss man auch hingehen“, findet Günter Bossmanns. „Das unterstützen wir.“ Das sahen wohl auch 370 Aldekerker so. Ein gutes Zeichen für weitere Aktivitäten im Dorf.