1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Geldern: "Gelderner Sommer" so lang wie nie zuvor

Geldern : "Gelderner Sommer" so lang wie nie zuvor

Am Freitag beginnt die beliebte Veranstaltungsreihe. Bis Ende September gibt es 16 Termine in verschiedenen Gaststätten. Musikalisch wird das gesamte Spektrum abgedeckt.

Nach der Straßenparty ist vor dem "Gelderner Sommer". Schon am kommenden Freitag, 15. Juni, beginnt die beliebte Veranstaltungsreihe, die in dieser Form in ihr zwölftes Jahr geht. "Wir haben bis Ende September 16 Termine, so viel wie nie", sagte Rainer Niersmann vom städtischen Kulturbetrieb gestern bei der Vorstellung des Programms. Trotz Fußball-WM sei es gelungen, alle Freitage zu belegen.

Ungebrochener Beliebtheit erfreut sich der "Gelderner Sommer" bei den Besuchern, wie Patrick Tekock feststellt. "Es sind 80 bis 90 Prozent Gelderner, die dort hingehen. Doch die Konzerte sind auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt", beobachtet der Regionalleiter der Sparkasse Krefeld in Geldern, die auch diesmal wieder als Sponsor auftritt. "Wir machen das gerne, denn die Mischung wird gerne angenommen, und es ist mittlerweile eine Institution", betont Tekock.

Mit Lust dabei sind auch die Gastwirte, zum Beispiel Egbert Groterhorst von den "Lindenstuben". "Wir müssen da nicht groß motiviert werden", spricht er nicht nur für sich, sondern auch für seine Kollegen. Die Reihe belebe die Stadt, und alle profitierten von dieser Gemeinschaftsveranstaltung, bei der neben der Stadt und der Sparkasse auch der Werbering Geldern und Diebels mit im Boot sitzen.

  • Geldern : Musik satt beim "Gelderner Sommer"
  • Geldern : Biergartenparty mit Blues im "Schwarzen Pferd"
  • Geldern : "Nacht der Bands" - Finale des Gelderner Sommers

Wichtig sei, so Niersmann, dass in der Stadt was los sei und so auch Kneipen besucht werden, die an dem betreffenden Freitagabend nicht zur Konzertbühne umfunktioniert werden. Schön sei auch, dass die Wirte die Bands buchen, die sie gut finden. Hier habe sich das Künstlerportal als Plattform durchaus bewährt.

Immer freitags, immer live, immer ab 20 Uhr und immer bei freiem Eintritt - das gilt auch für den "Gelderner Sommer 2018", der erneut außerdem Bestandteil des Rheinischen Kultursommers ist. Den Auftakt bestreitet am Freitag, 15. Juni, Horst Krefelder in der Gaststätte Kult Live Music Bistro auf der Issumer Straße 36. Am 22. Juni spielen "The Comets" im "Schwarzen Pferd", Issumer Tor 2. "Geldern karibisch" heißt es am 29. Juni auf dem Marktplatz.

Der 6. Juli bringt die Band "Tyre Wishes" in "Malo's Bistro", Glockengasse 2. Ein Sommerfest mit Michael Weirauch steigt am 13. Juli im "Schwarzbrenner", Glockengasse 17. Erneut "Malo's Bistro" bietet am 20. Juli die Bühne für die Band "Give Us Animal Names". Die Formation "Two Harmonies" gastiert am 27. Juli im Kult Live Music Bistro.

In den "Lindenstuben", Stauffenbergstraße 37, greift am 3. August Smoking Wolf zur Gitarre. Im "Schwarzen Pferd" spielen am 10. August "Tr'endless Vibes". Im Festzelt auf der Boeckelter Kirmes spielen am 17. August "Jöngck Belaege" auf. Das Balkanrestaurant auf der Hartstraße 11 begrüßt am 24. August Besucher zum Konzert von "Acoustic flat". Eine "White Party", bei der alles in Weiß dekoriert wird, gibt es am 31. August in den "Lindenstuben".

"Wild Wild West" ist das Motto am 7. September im "Schwarzbrenner". In "Malo's Bistro" sind am 14. September "6/45 a day" zu hören. Im "Schwarzen Pferd" geben sich am 21. September "Cover Up" die Ehre. Das große Finale des diesjährigen "Gelderner Sommers" steigt am 28. September. Dann findet in vielen Gaststätten die "Nacht der Bands" statt. Wer genau wo spielt, steht noch nicht fest.

(RP)