1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Geldern: Geldern will mehr Unternehmen locken

Geldern : Geldern will mehr Unternehmen locken

Viele Zahlen sind neben eindrucksvollen Fotos im neuen "Standortexposé Geldern" zu finden. Mit der Broschüre soll die Vermarktung des Handelsbereichs Innenstadt vorangetrieben werden - etwa auf der Messe Expo Real in München.

34.942 Einwohner, verteilt auf 15.569 Haushalte, 263 Einzelhandelsgeschäfte mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 63.000 Quadratmetern - viele Zahlen sind neben eindrucksvollen Fotos im neuen, sechsseitigen "Standortexposé Geldern" zu finden. "Wir zeigen kompakt die Vorzüge der Stadt und relevante Eckdaten. So wird ein weiterer Anreiz für eine Ansiedlung in der Innenstadt gesetzt", erläutert Wirtschaftsförderer Tim van Hees-Clanzett.

Ein ungewöhnlicher Blickwinkel: Gerhard Seybert ließ seine Drohne an der Niers aufsteigen. Der Nierspark zeigt sich von seiner Schokoladenseite, hinter dem Finanzamt sind Bahnhof und Wasserturm zu erkennen. Foto: stadt Geldern

Ein Pfund, mit dem Geldern wuchert, sind die Schulen. 8500 Schüler werden an 16 Schulen unterrichtet. Dazu kommen 719 Auszubildende. Van Hees-Clanzett: "Das sind ganz wichtige Daten. H&M hat sich zum Beispiel nur deshalb für Geldern entschieden, weil die Schülerzahl hier so außergewöhnlich groß ist." Ein weiteres Argument pro Geldern: Die Gesundheitsversorgung sichern rund 80 Allgemein- und Fachärzte, es gibt das Krankenhaus, die Kurklinik, das Gesundheitszentrum und sechs stationäre sowie sieben ambulante Pflegeeinrichtungen. Dazu macht schon auf der Titelseite das Luftbild vom Nierspark mit seinen Seen und der unmittelbaren Nähe zur Innenstadt Lust auf das Wohnen in Geldern.

Die Innenstadt attraktiver machen, das ist derzeit ein Schwerpunkt der Arbeit der Wirtschaftsförderung. Und deshalb ist die neue Broschüre ein weiterer Baustein - neben der Stärkung der Stadt durch das Start-up-Kaufhaus ("Lieber unverpackt") oder den vielen Angeboten an die örtlichen Einzelhändler, mit Hilfe der Stadt ihre Präsenz bei Google und Co. zu verbessern. Im Punkt "Ladenmanagement" und "Flächenentwicklung" soll das Heft helfen. Janine Segref von der Wirtschaftsförderung: "Der Schwerpunkt liegt auf der Vermarktung des Handelsbereichs Innenstadt. Mit der Standortbroschüre liegen nun gebündelte Informationen für eine gezielte Standortvermarktung vor." Das bestätigt auch Alisa Geimer von der IHK. "Das Exposé ist Teil einer professionellen Innenstadtvermarktung." Besonders bei Veranstaltungen wie der Expo Real in München, der Leitmesse für Immobilien, soll es eingesetzt werden, natürlich auch bei Investitions- und Gründungsanfragen. Online gibt es das Heft bei der Stadt Geldern wie bei der IHK, die die Broschüre gemeinsam mit der Stadt herausgibt. Eine Zusammenarbeit, die Bürgermeister Sven Kaiser besonders freut. Er zeigt sich zuversichtlich, dass weitere Investoren gefunden werden, die mithelfen, Geldern nach vorn zu bringen. Das Konzept der Broschüre ist zudem so angelegt, dass sie ohne großen Aufwand aktualisiert werden kann, wenn die Zahlen sich ändern.

(RP)