1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Geldern: Telefonbetrüger zu 84-Jähriger: „Behalte dein scheiß Geld!“

84-jährige Frau aus Geldern lässt sich nicht austricksen : Telefonbetrüger gibt entnervt auf: „Behalte dein scheiß Geld!“

Ein Telefonbetrüger scheiterte am Donnerstag an einer aufmerksamen 84-jährigen Frau aus Geldern, die er um ihr Geld bringen wollte.

Bei seinem Anruf gab er sich nach Angaben der Polizei als Sohn der Geldernerin aus und behauptete, er habe einen schweren Unfall gehabt. Nun benötige er 35.000 Euro für die Reparatur seines Wagens.

Die 84-Jährige gab vor, nicht zu wissen, ob sie genug Geld auf ihrem Konto habe, woraufhin der Anrufer sie anwies, nachzuschauen. Er beendete das Gespräch und rief einige Zeit später erneut an. In der Zwischenzeit informierte die Seniorin, die bereits vermutet hatte, dass es sich um einen Betrug handelte, ihren Sohn. Dieser zog wiederum die Polizei hinzu.

Es gelang der pfiffigen Dame in einem weiteren Telefongespräch sogar, den Betrüger glauben zu machen, dass sie das verlangte Geld bei der Bank geholt hätte. Erst als der Mann die Seriennummer eines Geldscheines verlangte, fiel ihm auf, dass die 84-Jährige nur zum Schein auf seine Forderung eingegangen war. Daraufhin beendete der Betrüger – offensichtlich gefrustet – das Gespräch mit den Worten „Behalte dein scheiß Geld!“

Während die 84-Jährige den Betrug erkannt und richtig gehandelt hat, indem sie ihren Sohn und die Polizei informierte, erkennen immer noch viele Senioren die Betrugsmasche nicht. Immer wieder versuchen Telefonbetrüger mit verschiedensten Maschen von älteren Menschen Geld zu ergaunern. Hierbei nutzen sie Schocksituationen, geben sich als nahe Verwandte, oder sogar als Polizei oder Staatsanwaltschaft aus. Oft üben sie zusätzlich verbalen Druck auf die Angerufenen aus, um zu verhindern, dass der Betrug erkannt wird.

Junge Menschen erkennen diesen Trick vielleicht, aber älteren Menschen fällt es häufig schwer, diese Masche zu durchschauen. Die Polizei bittet daher, auch insbesondere ältere Verwandte, Bekannte oder die Nachbarn über derartige Sachverhalte zu informieren und zu sensibilisieren.

Die Polizei rät

• Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet.

• Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner, oft ein angeblicher Enkel oder Verwandter, Geld von Ihnen fordert! Auch wenn man Ihnen sagt, dass sie nicht auflegen sollen!

• Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Legen Sie auf und rufen Sie ihn unter der Ihnen bekannten Telefonnummer zurück!

• Wenn die Polizei Sie kontaktiert wird nie die Nummer 110 angezeigt! Polizeibeamte fragen Sie am Telefon nicht nach Ihren Vermögensverhältnissen. Wenn Sie sich nicht sicher sind ob tatsächlich ein Polizist am Telefon ist, legen Sie auf und kontaktieren Sie die örtliche Polizei oder den Notruf.

• Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen

• Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110 und, wenn möglich, Verwandte.

• Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei, wenn Sie Opfer eines Betruges geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige.