1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Geldern: Polizeieinsatz an Gesamtschule nach Streit zwischen Schüler und Lehrerin

An der Gesamtschule Geldern : Polizeieinsatz nach Streit zwischen Schüler und Lehrerin

Nach einer Auseinandersetzung auf dem Schulhof rückte am Mittwoch die Polizei an. Die Beamten nahmen einen Schüler mit, der sich mit einer Lehrerin angelegt hatte.

Ein Streit zwischen einem Schüler und einer Lehrerin hat am Mittwoch zu einem Polizeieinsatz an der Gesamtschule Geldern geführt. Wie Polizeisprecherin Manuela Schmickler auf Anfrage berichtet, habe sich der Vorfall gegen 11 Uhr ereignet.

Zu der Zeit war gerade Pause und die Schüler draußen auf dem Schulhof der Gesamtschule an der Königsberger Straße. Hier sei es dann zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer Lehrerin und einem 15-jährigen Schüler gekommen. Hintergrund des Streits sei offenbar die Smartphone-Benutzung gewesen, so die Polizeisprecherin weiter.

Obwohl es bei einem verbalen Streit blieb, verständigte die Schule die Polizei. Die Beamten seien bereits wenige Minuten später vor Ort gewesen. Der Schüler habe sich zu dem Zeitpunkt immer noch auf dem Schulhof befunden. Der Ensatz sorgte verständlicherweise für Aufsehen. Der Schüler habe sich auch gegenüber den Polizisten wenig einsichtig gezeigt. „Er hat weiter geschimpft, es ist aber zu keinem körperlichen Angriff gekommen“, so Manuela Schmickler.

  • Als in der Peter-Ustinov-Gesamtschule am Freitag
    Monheim Bombendrohung : PUG: Dank für Hilfe in der Not
  • Die Polizei konnte den Schützen ausfindig
    Anwohner in Leverkusen in Sorge : Polizeieinsatz nach Schüssen in Rheindorf
  • Die Lehrerinnen Sarah Hesse und Hanah
    Auszeichnung in Leichlingen : Die Leichlinger Sekundarschule zeigt Courage

Da der Junge nicht zu beruhigen war, nahmen die Polizisten ihn mit auf die Wache nach Geldern. Hier blieb er unter Aufsicht der Polizei. Die Beamten sprachen mit ihm und versuchten, ihn zu beruhigen. Gleichzeitig wurden die Erziehungsberechtigten verständigt. Die kamen schließlich und holten den Jungen ab. Der Polizei ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass zu keiner Zeit eine Gefahr für die Schüler oder die Lehrer an der Gesamtschule bestanden habe.

Die Schule hat dem Schüler einen Schulverweis für Mittwoch und Donnerstag erteilt. In Absprache mit der Bezirkregierung Düsseldorf hat sich die Schulleitung außerdem dazu entschieden, die über 600 Schüler am Donnerstag im Distanzunterricht zu lehren, um die Situation zu deeskalieren und mit allen Beteiligten sprechen zu können, berichtet Herbert van Stephoudt, Pressesprecher der Stadt Geldern. Die Eltern der anderen Schüler seien gestern per E-Mail informiert worden. Die Schule selbst bleibt am Donnerstag geöffnet – allein schon, um die Schüler zu betreuen, die nichts von dem Vorfall mitbekommen haben. Van Stephoudt: „Die Schulleitung hofft, dass der Unterricht am Freitag wieder in Präsenzform stattfinden kann.“

Die Schulleitung war für die Redaktion am Mittwoch nicht zu erreichen.

(zel/webe)