Liebfrauenschule Geldern „Pädagogisches Urgestein“ geht in den Ruhestand

Geldern · Nach fast 35 Jahren an der katholischen Liebfrauenschule in Geldern verabschiedet sich der stellvertretende Schulleiter Joachim Domogala in den Ruhestand.

Joachim Domogala war fast 35 Jahre an der Realschule.

Joachim Domogala war fast 35 Jahre an der Realschule.

Foto: Liebfrauenschule

Nach fast 35 Dienstjahren an der Liebfrauen-Realschule in Geldern gehört Joachim Domogala zu den Lehrern, die man guten Gewissens als „pädagogisches Urgestein“ bezeichnen kann. Seine Laufbahn begann er an der Liebfrauenschule im Jahr 1989 als Lehrer für katholische Religion, Sozialwissenschaften und Kunst. Darüber hinaus engagierte er sich für die Entwicklung von Wahlpflichtangeboten im Bereich Informatik und Medienbildung und war an zahlreichen Projekten und Schulfahrten beteiligt. Im Jahr 2011 wurde er zum stellvertretenden Schulleiter ernannt und übernahm 2022 die kommissarische Leitung der Schule, nachdem sich die ehemalige Schulleiterin Gabriele Halfmann in den Ruhestand verabschiedet hatte.

Nun würdigten die Lehrer und Schülerinnen seine langjährige Tätigkeit und seinen Einsatz für die Schule mit einem feierlichen Gottesdienst, einer Überraschungsshow auf dem Sportplatz, einer Feierstunde in der Aula und vielen persönlichen Danksagungen. Das bunte Programm wurde von der Schulpastoral, der Schülervertretung und dem Kollegium organisiert. Die Lehrkräfte und Schülerinnen verschiedener Jahrgangsstufen führten in der Aula Lieder, Gedichte, Sketche und Tänze auf. Dabei wurden viele lustige Anekdoten und Erinnerungen geteilt.

Joachim Domogala bedankte sich bei allen Beteiligten für die gelungene Feier und die herzlichen Worte. Er betonte, wie gerne er an der Liebfrauenschule gearbeitet habe und wie sehr er die Schülerinnen, die Kollegen und die Schule insgesamt schätze. Er freue sich auf seinen Ruhestand, werde die Schule aber immer in seinem Herzen behalten.

Zu guter Letzt ermutigte er die Schülerinnen, ihren Weg mit Freude und Selbstvertrauen zu gehen und ihre Talente zu entfalten.

(webe)