Südwall-Apotheke Wie ein Bauer aus Alpen Apotheker in Geldern wurde

Geldern · Von der Krume zur Pharmazie: Mehr als 30 Jahre war Friedrich Appenzeller in der Südwall-Apotheke für seine Kunden da. Nun ist für den fast 68-Jährigen der richtige Zeitpunkt für den ersten Schritt ins Rentner-Dasein gekommen.

 Friedrich Appenzeller (r.) von der Südwall-Apotheke an seinem neuen Arbeitsplatz mit Chris Cuypers.

Friedrich Appenzeller (r.) von der Südwall-Apotheke an seinem neuen Arbeitsplatz mit Chris Cuypers.

Foto: Heinz Spütz

Die Apotheke an der Ecke Südwall/Bahnhofstraße war für viele Gelderner die erste Anlaufstelle, wenn sie ein Rezept einlösen oder frei verkäufliche Arzneien kaufen wollten. Nach über 30 Jahren ist nun Schluss damit, denn das Haus mit dem markanten gelben Anstrich und den auffallend rötlich-braun umrandeten Fenstern ist seit mehr als einem Monat, genauer seit dem 17. März, geschlossen. Wie es mit dem Haus weitergehen wird, ist dem Apotheker Friedrich Appenzeller nicht bekannt. „Ich war nur Mieter in dem Haus und habe nun bis Ende Mai Zeit, alles auszuräumen.“ Er selbst ist jetzt im Kapuzinertor in der neu eröffneten Apotheke von Chris Cuypers zu treffen.