Geldern: Café 72 eröffnet am Wochenende auf der Issumer Straße

Eröffnung in Geldern : Kleine Leckereien im neuen Café 72

Am Wochenende eröffnet Sandy Hegmans ein neues Café auf der Issumer Straße – in den Räumen des ehemaligen Coffee Connection. Auf der Karte stehen selbstgemachte Kuchen, Wraps, Stullen, Salate und natürlich ganz viel Kaffee.

Noch klebt Papier an den Scheiben vom Café 72 an der Issumer Straße, Passanten bleibt der Blick in die Räume verwehrt. Das wird sich am Samstag ändern. Dann eröffnet Sandy Hegmans die neue Gastronomie in den Räumen der ehemaligen „Coffee Connection“.

Von dem Erscheinungsbild des Vorgänger-Bistros hat Sandy Hegmans kaum etwas übrig gelassen. Die vergangenen sechs Wochen hat sie dort mit Hilfe von Familie und Freunden renoviert, neuen Fußboden gelegt, Wände gestrichen, eine neue Theke gebaut, Tische und Stühle zusammengeschraubt. „Nun ist alles ziemlich genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte“, sagt Sandy Hegmans und lässt den Blick durch den Raum schweifen. Rustikal und modern, mit Holzwänden und Schalenstühlen. 22 Gäste werden ab dem Wochenende dort Platz finden.

Dass Sandy Hegmans nun ihr Café an der Issumer Straße eröffnet, bezeichnet sie selbst als Eingebung. „Ich war im alten Coffee Connection mit einer Freundin frühstücken. Und am Eingang hing ein Zettel: Nachfolger gesucht“, erzählt die Geldernerin. Aufgeregt vor dem großen Eröffnungswochenende sei sie schon, vor der Selbstständigkeit habe sie aber keine Angst. „Ich hatte schon einmal einen Obst- und Gemüseladen in Veert“, sagt Hegmans. „Und ich bin wirklich überzeugt von dem, was ich tue. Dann ist der Bammel nicht so groß.“

Am Samstag und Sonntag gibt es für die Besucher, die das neue Café ausprobieren wollen, ein besonderes Angebot: Zu jeder Tasse Kaffee serviert Sandy Hegmans eine Waffel gratis, außerdem gibt es viele hausgemachte Kuchen im Angebot. Ab Montag startet dann das Programm, das das Bistro zum Anlaufpunkt für alle machen soll, die eine leckere Kleinigkeit essen wollen.

„Ich werde Frühstück anbieten, vegetarisch, herzhaft, Stullen“, sagt die Betreiberin. „Ich plane auch Wraps, Quiches und Flammkuchen, im Herbst auch Suppen, im Sommer Salate.“ Etwas Süßes zum Kaffee wird es ebenfalls geben: viel selbstgebackenen Streuselkuchen, Gugelhupf, Muffins. Sahnetorten stehen nicht auf der Karte. „Ich will kein klassisches Kaffeetrinken anbieten, da gibt es schon viel Auswahl“, sagt die Inhaberin. „Eher kleine süße Leckrigkeiten zum Kaffee.“

Die Öffnungszeiten des Coffee Connection von morgens bis nach dem Mittag behält das Café 72 darum bei. Wenn jedoch eine größere Gruppe am Nachmittag vorbeikommen wolle, sei man auch flexibel. „Immer einfach anrufen und fragen“, sagt sie.

Mit ihrem Sortiment bietet Sandy Hegmans genau das an, was ihr selbst noch in der Gelderner Innenstadt fehlt. „Ich bin Vegetarierin, und mir fehlt oft die Auswahl. Immer nur Pommes möchte man ja auch nicht essen“, sagt sie. „Ich habe ganz viele Ideen, was man anbieten könnte. Wir starten jetzt erst einmal und schauen, was gut läuft.“ Wir – das heißt Sandy Hegmans und ihre Mutter, die im Café 72 mithelfen wird. Hegmans ist aber noch auf der Suche nach einer weiteren Aushilfe auf 450-Euro-Basis. „Wer Interesse daran hat, kann sich gerne im Café bei mir melden.“

Der Name für die Gastronomie stand auch schnell fest: Café 72 basiert auf Sandy Hegmans’ Geburtsjahr. „Als ich die Idee hatte, wusste ich sofort, das passt“, sagt sie. „Und für sein Alter muss man sich ja auch nicht schämen.“