Geldern: Geldern aus der Vogelperspektive erleben

Geldern: Geldern aus der Vogelperspektive erleben

Von Samstag, 19. Mai, bis einschließlich Dienstag, 22. Mai, ist wieder Pfingstkirmes auf Ost- und Nordwall. 160 Schausteller reisen zur größten Straßenkirmes am Niederrhein an. Großes Feuerwerk zum Abschluss. Bierpreis bleibt stabil.

Die Stadt aus der Vogelperspektive erleben, das kann man bei der Gelderner Kirmes in diesem Jahr vom Kettenkarussell aus. Wobei es keineswegs um ein nostalgisches Fahrgeschäft geht, ganz im Gegenteil: Der höchste mobile Kettenflieger der Welt kommt nach Geldern. Im "Around the World XXL" zieht es die Fahrgäste zunächst auf eine Höhe von 80 Metern, bevor es dann richtig rund geht - Nervenkitzel und grandioser Überblick inbegriffen.

Die Pfingstkirmes, die von Samstag, 19. Mai, bis einschließlich Dienstag, 22. Mai, auf Ost- und Nordwall zu erleben ist, bleibt eine besondere Attraktion. "Wir haben die größte Straßenkirmes am Niederrhein", freut sich der neue "Kirmesbürgermeister" Theo Fingskes, der es mit seinem Team geschafft hat, 160 Fahrgeschäfte, Verkaufsstände und Imbissstände auf dem Gelände unterzubringen. Im Blickpunkt natürlich immer die großen Attraktionen: Zum Beispiel der "Fighter". Der Neubau der Firma Bruch bringt seine Passagiere auf eine Geschwindigkeit von 130 Kilometern in der Stunde und auf eine Flughöhe von 42 Metern. Als echtes Bewegungswunder entpuppt sich der "Night Style" der Firma Armbrecht. Ein wenig an das Kult-Geschäft "Top-Spin" erinnernd, geht es für die Fahrgäste nicht nur über Kopf, sondern auch noch schräg zur Sache. Markmanns "Octopussy" bietet an seinen langen Krakenarmen Vergnügen für die ganze Familie. Das gilt selbstverständlich erst recht für Dreher-Vespermanns "Break Dancer". Den spektakulären Über-Kopf-Flug im "Beast" der Firma Rasch konnte man bis gestern schon in Kevelaer testen. Theo Fingskes: "Auch diesmal können wir den großen Parkplatz bei 'Eisen Schmitz' nutzen. Das erlaubt es uns, eine spektakuläre Achterbahn wie den 'Spinning Racer" einzuplanen."

  • Geldern : Bei Feuerwehr Ballonfahrt gewonnen

Für hungrige und durstige Gäste gibt es eine große Auswahl von der Brezel über die Bratwurst bis hin zur Pizza und zum Westernsteak, von mediterran gewürzten Champignons bis zum Reibekuchen oder Fischfilet. Dazu ein Pils oder Alt? Dirk Janssen, Vorsitzender des Schaustellervereins, dessen "Durstlöscher" wieder an der Ecke Ostwall und Kapuzinerstraße seinen Platz hat, kündigt wie Jürgen "Männlein" Giesen vom Schwarzen Pferd einen Bierpreis wie im Vorjahr an. Für 2,50 Euro gibt es 0,3-Liter frisch Gezapftes. "Ob man sich für spektakuläre Neuheiten entscheidet oder doch lieber die Einkehr in die vertraute Jahrmarktgastronomie bevorzugt, entscheidet jeder selbst, denn jeder erlebt die Gelderner Kirmes anders", so Bürgermeister Sven Kaiser.

Den Auftakt markieren die Flaggenparade der Schaustellerverbände und der Fassanstich von Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser am Samstag gegen 15 Uhr an der Ecke Issumer Tor und Nordwall. Danach gilt während der "Happy Hour" auf allen Fahrgeschäften der halbe Preis. Dazu locken Sonderangebote zu den übrigen Geschäften. Vergünstigungen warten auch am traditionellen Familientag, dem Kirmesdienstag, auf die Gäste. Den Schlusspunkt setzt wieder das Höhenfeuerwerk am späten Dienstagabend. Da Pfingstferien sind, können vielleicht auch mal die jüngeren Kirmesfans das Feuerwerk erleben. Ob die Kirmes von den Ferien profitiert, mag Dirk Janssen noch nicht einzuschätzen. Entscheidend sei am Ende immer das Wetter. Dass Geldern mit seiner einzigartigen Freundschaft zwischen Schaustellern und Gastgebern ein einmaliges Erlebnis wird, davon sind neben dem stellvertretenden Bürgermeister Rolf Pennings auch alle anderen Verantwortlichen überzeugt.

(RP)