1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Kultur im Gelderland

Für den Musikverein Nieukerk gibt es einen Workshop mit Mario Bürki.

Blasmusik in Nieukerk : Workshop und Uraufführung im Adlersaal

Der bekannte Schweizer Komponist Mario Bürki arbeitet zusammen mit dem Musikverein „Nieukerk“. Als Abschluss ist erstmals sein Werk „Evolution“ zu hören

Eine besondere Fortbildung mit klangvoller Außenwirkung wartet auf die Mitglieder des Musikvereins „Eintracht“ Nieukerk. Am 18. und 19. September wird der bekannte Schweizer Komponist Mario Bürki mit ihnen mehrere seiner eigenen Stücke erarbeiten. Der Niederländer John Gubbels (Schlagwerk) und Philipp Niersmans werden als weitere Dozenten die Probenarbeit tatkräftig unterstützen

Die Anmeldungen zum Workshop sind unter www.Workshop-Nieukerk.de möglich. Als verbindliche Anmeldung gilt der Zahlungseingang. Die Teilnehmerzahl für bestimmte Instrumente ist begrenzt. Die Teilnahmegebühr von 55 Euro umfasst die Teilnahme am Workshop, Mittagessen und Verpflegung in den Pausen an beiden Tagen sowie den digitalen Versand der Noten (voraussichtlich Ende Juni). Sollte der Workshop aufgrund der Corona-Situation im September nicht stattfinden können, wird die Anmeldegebühr in voller Höhe automatisch zurückerstattet.

Im Rahmen dieses Workshop wird als Welturaufführung ein neues Werk Bürkis präsentiert: „Evolution“. Menschen, Tiere und Pflanzen sind nicht von Gott erschaffen, sondern Ergebnis der Evolution: Vor 150 Jahren veröffentlichte Charles Darwin diese revolutionäre Theorie. „Evolution“ beschreibt einige Stationen der Entwicklung der Erde. Vom Urknall über die Entstehung des Lebens auf unserem Planeten bis zum Auftauchen des Menschen und der Entwicklung der Menschheit mit Krieg und Zerstörung. Auch blickt das Werk voraus: Was wird uns die Zukunft bringen?

Das Abschlusskonzert des Workshops findet am 19. September um 15 Uhr im Adlersaal Nieukerk, Dennemarkstraße 30, statt. Der Eintritt ist frei.

Der 1977 geborene Mario Bürki ist einer der gefragtesten Blasmusikkomponisten der Schweiz. Noch während seines Studiums zum Blasmusikdirigent begann er mit dem Komponieren und gewann bereits 2001 mit seinem Werk „Szenen aus Max und Moritz“ einen Preis beim Wasbe-Kompositionswettbewerb. Seine Komposition „Indian Fire“ wurde am Wettbewerb Flicorno d’Oro Junior (Italien) mit dem Spezialpreis für das originellste Konzertstück ausgezeichnet. Im Jahr 2013 nahm Bürki seine erste CD „Of Castles and Legends“ mit der Symphonic Wind Band Dunshan in China auf. Die meisten seiner Werke wurden von Institutionen oder Verbänden als Teststücke für kantonale, schweizerische oder internationale Wettbewerbe in Auftrag gegeben.

Mario Bürki ist Musikschulleiter an der Musikschule der Jugendmusik Ostermundigen. Als Instrumentalist spielt er Trompete, Klavier und Orgel.

Seit 20 Jahren dirigiert er die Musikgesellschaft Ostermundigen (CH), er engagiert sich in der Jugendförderung, juriert regelmäßig an internationalen und schweizerischen Wettbewerben und leitet zahlreiche Workshops rund um das Thema Blasmusik. Er ist gern gesehener Dozent, Referent, Gastdirigent oder Experte im In- und Ausland.

(RP)