Straelen: Frühlingserwachen bei eisigem Wind

Straelen: Frühlingserwachen bei eisigem Wind

Von wegen Blumen und freundliche Sonnenwärme. Beim bunten Markt in Straelen, der normalerweise die milde Jahreszeit einläutet, gab's Heizpilze, leichten Schneefall, Grünkohl und Glühwein.

Das Wetter hätte am Sonntag in Straelen mit Minusgraden und leichtem Schneefall hervorragend zu einem Weihnachtsmarkt gepasst. Beim jährlichen "Frühlingserwachen", einem bunten Markt mit vielen Angeboten, Musik, Kinderbelustigung und verkaufsoffenem Sonntag, organisiert vom Werbering "Aus Straelen", wären milde Temperaturen und erste Sonnenwärme hingegen weit angenehmer gewesen.

Margret Linßen vom Straelener Stadtmarketing übte sich in Gelassenheit: "Das Wetter ist das einzig Gerechte auf dieser Welt, und wir können nicht daran drehen", sagte sie. "Die Leute haben trotzdem gute Laune und wir machen das Beste daraus."

Zwar hatten einige Marktbeschicker abgesagt, die 30 übrigen Stände gaben sich aber alle Mühe, der Kälte zu trotzen. Monika Schimanski von der Gärtnerei Janßen auf Straelen Sang lachte: "Für uns ist es Ehrensache, auch zu kommen, wenn wir angemeldet sind. Tulpen sind Gott sei Dank recht robust."

Damit den Besuchern bei der Auswahl nicht zu kalt wurde, hatte das Stadtmarketing für Heizpilze gesorgt.

Relativ wetterunabhängig lief der Kuchenverkauf der Landfrauen. Zwar wurde weniger vor Ort verspeist, dafür gingen viele Kuchentabletts mit nach Hause. Christa Valks-Buchmann vom Vorstand der Landfrauen erklärte: "Kuchen geht immer, und dadurch, dass wir unsere Mitglieder fragen, haben wir viele unterschiedliche Kuchen. Und der Kaffee und der Cappuccino sind ja heiß."

  • Straelen : Weihnachtsmarkt in Straelen ab Freitag

Wem es beim Bummeln über den Markt dennoch kalt wurde, hatte verschiedene Möglichkeiten. Um 12 Uhr am Mittag startete der verkaufsoffene Sonntag und lockte in die warmen Ladenlokale. Das Team der Markt-Apotheke verteilte kostenlos Hand- und Fußwärmer, die das Verweilen im Freien erträglicher machten. Und natürlich lud die Gastronomie zum Verweilen ein.

Michael Senn vom Franzuesenhoek beschrieb sein Angebot zum Frühlingserwachen: "Wir haben uns mit Grünkohl, heißer Erbsensuppe, Glühwein und Heißgetränken flexible auf das Wetter eingestellt."

Währenddessen hielten die Anbieter an ihren Ständen die Stellung und boten Schals, Magnetschmuck, Dekoartikel, Seife, Messer und vieles mehr an. Viele Straelener Geschäfte, Einrichtungen und Vereine waren ebenfalls mit Attraktionen vertreten.

Margret Linßen zollte ihnen Respekt: "Daumen hoch für die Beschicker, die trotzdem gekommen sind. Die sind wirklich bewundernswert", lobte sie. Und als Belohnung für all die Standhaftigkeit und Einsatzfreude ließ sich nur etwas später auch die Sonne blicken.

(ym)