Geldern: Freies Obst für Grundschulkinder

Geldern: Freies Obst für Grundschulkinder

Die EU hat ein Auge auf die gesunde Ernährung des Nachwuchses. Deswegen startet ab dem Frühjahr das Schulobstprogramm NRW. Grund- und Förderschulen konnten sich dafür bewerben, jedem ihrer Schüler 100 Gramm Frischobst jeden Tag kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Durchgeführt und umgesetzt wird das EU-Programm vom Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen in kooperation mit dem Schulministerium NRW.

Ausgewählte Schulen

Unter den ausgewählten Schulen sind auch die St.-Nikolaus-Schule in Issum und die Katharinenschule in Straelen. "Wir sind stolz darauf, teilnehmen zu dürfen", erklärt Gabriela Rittinghaus-Koppers, Schulleiterin der St.-Nikolaus-Schule. Immerhin füge sich die Maßnahme nahtlos in ihr Konzept der "gesunden Schule" ein. Ihre Bemühungen um gesunde Ernährung und nachhaltige Energien waren ihrer Meinung nach mitentscheidend, dass die Nikolaus-Schule unter die erfolgreichen Bewerber fiel. "Wir sind in den letzten Vorbereitungen", sagt Rittinghaus-Koppers. Eltern wurden gefragt, ob sie bei der Vorbereitung des Frischobst und -gemüses, sprich Waschen und Schnippeln, helfen können.

  • Erkelenz : Gesunde Ernährung für Senioren

Jetzt muss noch geklärt werden, welcher Anbieter die Lieferung der gesunden Köstlichkeiten übernimmt. "Wir wollen gerne lokal bleiben, möglichst einen Anbieter aus der Gemeinde haben, statt einen Lieferanten vom Großmarkt in Duisburg", erklärt die Schulleiterin ihr Bestreben.

Der Lieferant ist auch bei Bernd Schaap, Rektor der Katharinenschule in Straelen, noch zu ermitteln. Eigentlich war schon alles in trockenen Tüchern, dann hat sich der vereinbarte Zulieferer noch Bedenkzeit erbeten. Trotzdem hofft Schaap, wie vereinbart nach den Osterferien mit dem Projekt starten zu können. Alle anderen Hürden des rund anderthalb Schuljahre dauernden Projekts wurden bereits gekonnt umschifft. Zum Beispiel dürfen Obst und Gemüse nicht im selben Waschbecken wie die Hände gewaschen werden. Dafür wurden bereits Schüsseln angeschafft. Das Obst soll in der Pause zwischen 9.15 und 9.45 Uhr vorbereitet und verspeist werden. Jedem der 490 Schüler stehen pro Tag 100 Gramm Obst oder Gemüse zum Verzehr zur Verfügung, das macht stolze 49 Kilo pro Tag.

(RP)