1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Kultur im Gelderland

Sevelen: Freejazz-Trio startet das Jahr der Kulturscheune

Sevelen : Freejazz-Trio startet das Jahr der Kulturscheune

Die erste Veranstaltung der Kulturscheune Sevelen, Feldstraße 14, im neuen Jahr findet am Sonntag, 2. Februar, statt. Es gibt unter dem Motto „Freelandjazz“ improvisierte Musik mit dem Freddy-Gertges-Trio.

Das Konzert dauert von 13 bis etwa 16 Uhr. Einlass ist ab 12.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, der Hut geht rum. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Das Trio besteht aus Freddy Gertges (Tenorsax, Altsax, E-Violine), Hans-Joachim-Heßler (Piano) und Karl F. Degenhardt (Schlagzeug).

Freddy Gertges, Jahrgang 1958, wuchs in Deutschland und den Niederlanden auf. Er ist sowohl im Mainstream zuhause als auch im Free-Jazz, dem er sich im besonderen Maße verpflichtet fühlt. Inspiriert durch Musiker wie Ornette Coleman, Albert Ayler, Fred Anderson und besonders Charles Gayle, den er auf einem Konzert in Wuppertal kennenlernte, entwickelte er seinen ganz eigenen Stil. In der Folgezeit gab es zahlreiche Auftritte und Konzerte mit vielen verschiedenen Musikern der hiesigen Szene und darüber hinaus.

Hans -Joachim-Heßler, geboren 1968 in Recklinghausen, ist Pianist, Komponist und Organist. Bereits seit Mitte der 80er Jahre bewegt er sich im Grenzbereich zwischen zeitgenössischer Komposition, freier Improvisation und Jazz. In der Kompositionsweise spielen strukturelle Brüche eine besondere Rolle, so wie etwa in der Musik von Charles Mingus, Frank Zappa oder John Zorn. Im absolut freien Spiel trafen Heßler und Gertges in unterschiedlichen Besetzungen schon häufiger aufeinander.

Karl F. Degenhardt, geboren 1991 in Eisenach, bekam ab dem 12 Lebensjahr bekam er professionellen Schlagzeugunterricht. Mit dem Trio Blue Break wurde er mit dem Kasseler Kunstpreis ausgezeichnet und auch dem Jazzprix-Preis. Viele Konzerte folgten, einige Male spielten er und Gertges zusammen.