Franz Börder singt das Lied "Karneval am Niederrhein"

Musik : Ode an den niederrheinischen Karneval

Als Gute-Laune-Sänger ist Franz Börder im Altbierdorf bekannt. Nun erfüllt er sich seinen Traum vom eigenen Song über die fünfte Jahreszeit. Am 13. November ist die Premiere beim Karnevalserwachen in Kapellen.

Ein eigener Song zum Karnevalauftakt, das ist schon so ein Ding. Den Traum hat sich Franz Börder nun erfüllt. Der Issumer hat alle Leidenschaft für seine Heimat und die fünfte Jahreszeit in ein Lied gelegt. So ist „Karneval am Niederrhein“ entstanden. Die netten Nachbarn haben ihm schon einmal eine Goldene Schallplatte gebastelt. Aber erst einmal muss der Song natürlich veröffentlicht werden. Passenderweise soll das Lied am 11. November fertig sein, zum Auftakt des Karnevals.

Weil es den Song offiziell noch nicht gibt, holt der Sänger, der regelmäßig beim Karneval des Ko&Ka in Issum, auf Geburtstagen und anderen Festen für gute Laune sorgt, sein Handy. Er spielt die „Schweinespur“, also die Rohfassung ab. Zünftig mit Marschmusik geht es los. „Das war die Idee des Komponisten“, sagt der Sänger und lächelt. Er hatte erst eine rockige Version im Kopf für seine Ode an den niederrheinischen Karneval. „Aber als ich das hörte, dachte ich: ,Dat isset.’“, sagt der Issumer. Der Text stammt von ihm und auch die Melodie. „Den Refrain habe ich morgens im Kopf gehabt und aufgeschrieben“, sagt er über den Prozess von der ersten Zeile bis zum fertigen Song.

Der Refrain ist eingängig: „Karneval am Niederrhein, da feiern alle mit. Karneval am Niederrhein, das ist der größte Hit.“ Zwei Strophen sind dazu gekommen. Der Text ist schnell drin im Kopf des Zuhörers. Mitsingen ist durchaus erwünscht. Mitten im Lied gibt es die Aufforderung zum Schunkeln. Vor dem geistigen Auge sieht man schon die Narren, die sich unterhaken und auf geht’s. Das Gesellige unter den Karnevalsvereinen, das ist das, was der Liedermacher besonders schätzt und in seinem Lied Zeile für Zeile besingt. Um das umzusetzen hat er sich professionelle Hilfe geholt. Als Komponist wirkte Stephan Rengpeng Weidenbrück an seiner Seite mit. „Der ist in der Schlagerszene sehr bekannt“, erklärt der Issumer. Zum Beispiel arbeitet er mit Peter Wackel zusammen.

Produzent von „Karneval am Niederrhein“ ist Niklas Hermes, der unter anderem am „Fliegerlied“ von Tim Toupet beteiligt war. „Das ist schon ´ne Bundesliga, mit der man da zusammenarbeitet“, sagt Börder und lächelt. Sein großes Vorbild kommt übrigens auch vom Niederrhein: Willi Girmes. „Mein Lehrmeister“, sagt der 51-jährige Issumer. „Er ist ein Mensch wie du und ich.“ Als er ihn bei einem Auftritt fragte: „Franz, willst du auch mal hier singen“, war das der Ritterschlag. Das Eis war gebrochen, Franz Börder von der Lust auf die Bühne zu gehen, infiziert. Bisher mit Coversongs aus der Schlagerszene, nun endlich mit dem eigenen Karnevalssong.

Franz Börder aus Issum mit seinem Song "Karneval am Niederrhein". Die Goldene Schallplatte haben seine Nachbarn gebastelt. Foto: Bianca Mokwa

In den kommenden Tagen soll das Lied an allen bekannten Downloadstationen zur Verfügung stehen. Seinen ersten Auftritt hat Börder mit seinem Lied beim Karnevalserwachen am 17. November in Kapellen.  Und einen Traum hat er noch: seinen eigenen Song im Radio hören. Deswegen will er sich für das Jeck-Duell auf WDR 4 bewerben. Dort werden neue Karnevalssongs präsentiert. Ob es mit der Goldenen Schallplatte klappt, wissen wir nicht, aber der Niederrhein hat auf jeden Fall einen neuen karnevalistischen Ohrwurm.

Mehr von RP ONLINE