Unsere Woche: Flughafenthema bleibt spannend

Unsere Woche: Flughafenthema bleibt spannend

Gestern Morgen erlebten die Fluggäste am Airport Weeze erstmals ein Streik-Szenario. Ryanair-Piloten waren teilweise in den Ausstand getreten, fünf Flüge waren betroffen.

Die Maschinen nach London und Marrakesch gingen mit geringer Verspätung in die Luft, drei weitere Flüge nach Bari, Alicante und Gran Canaria starteten dann mit rund dreistündiger Verspätung. Gestrichen wurde kein Flug. Ryanair verteilte zudem Verzehrgutscheine im Wert von fünf Euro, mit denen sich die Fluggäste am Airport Lebensmittel kaufen konnten.

Auch wenn der Streik nicht die ganz großen Auswirkungen hatte, zeigte er eine Sache wieder deutlich: Es ist wichtig, dass der Airport auf Dauer nicht nur von einer Fluggesellschaft abhängig ist. Sonst könnte ein größerer Streik den Flugbetrieb komplett zum Erliegen bringen.

Gerade deshalb ist es eine gute Entwicklung, dass inzwischen auch Eurowings ab Weeze fliegt. Und die Zahlen zeigen, dass die neue Route nach München gut angenommen wird.

  • Warteschlangen in Düsseldorf : So erlebten Passagiere das Chaos am Flughafen

Ohnehin werden die Verantwortlichen des Airports Niederrhein vermutlich mit dem Jahr zufrieden sein. Einmal kann Eurowings als echter Überraschungs-Coup gefeiert werden, zudem lag der Flughafen am Jahresende bei den Passagieren doch noch im Plus, nachdem es bis zum Monat September noch ein kleines Minus gegeben hatte. Angesichts der laufenden Veränderungen in der Flubranche bleibt es spannend.

sebastian.latzel@rheinische-post.de

(RP)