Geldern: Finale der Serenade-Reihe mit Cello und Klavier

Geldern: Finale der Serenade-Reihe mit Cello und Klavier

Elodie Théry und Marija Bokor spielen in der Tonhalle Kompositionen von Bach, Beethoven und Prokofieff.

Zur letzten Serenade vor der Sommerpause lädt die Kreismusikschule für Samstag, 6. Mai, ab 18 Uhr in die Tonhalle, Boeckelter Weg 2, in Geldern ein. Elodie Théry und Marija Bokor bringen Werke für Violoncello und Klavier zu Gehör. Auf dem Programm stehen Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven und Sergej Prokofieff.

Elodie Théry erhielt mit vier Jahren ihren ersten Cellounterricht. Im Jahr 2011 begann sie ihr Studium für den Bachelor of music bei Laurentiu Sbarcea an der Hochschule für Musik und Tanz Köln/ Standort Aachen. In der Spielzeit 2014/15 war sie Praktikantin im WDR-Funkhausorchester Köln und Stipendiatin des Round Table, Aachen. Seit September studiert sie im Masterstudiengang Performance bei Christian Poltera an der Hochschule Luzern. Außerdem ist sie Stipendiatin der Hirschmann Stiftung.

Marija Bokor wurde 1992 in St. Gallen, Schweiz, in eine Musikerfamilie geboren. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie im Alter von fünf Jahren. Ferner studierte sie vier Jahre lang in einer Privatklasse und perfektionierte sich in Meisterkursen. Im Sommer 2016 schloss Marija ihr Masterstudium an der Hochschule Luzern in der Klasse von Prof. Konstantin Lifschitz ab und perfektioniert sich nun mit dem Solistenexamen in Luzern. Erste Preise bei nationalen, sowie internationalen Wettbewerben führten zu vielen Solo-Engagements und Auftritten mit Orchestern in Europa, den USA, Asien und Lateinamerika. Seit Dezember 2013 ist sie offiziell Stipendiatin der Migros-Kulturprozent-Stiftung.

Der Eintritt zum Konzert ist frei.

(RP)