1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

FDP-Landtagsabgeordneter Stephan Haupt freut sich über Modernisierung.

Bahnverkehr im Gelderland : „RE 10 kommt endlich im 21. Jahrhundert an“

Die Strecke zwischen Geldern und Kleve ist wieder freigegeben. Verspätungen und regelmäßige Ausfälle der RE10 sollen nun der Vergangenheit angehören.

Die Strecke zwischen Kleve und Geldern ist mit neuester Stellwerks- und Signaltechnik ausgestattet worden und steht wieder für den Bahnverkehr zur Verfügung. „Regelmäßige Ausfälle und Verspätungen aufgrund maroder und veralteter Technik sollten nun der Vergangenheit angehören. Zuverlässige und pünktliche Bahnverbindungen sollten nun auch in unserer Region eine Selbstverständlichkeit sein“, erklärt dazu der Kreis Klever FDP-Landtagsabgeordnete Stephan Haupt.

Nach vielen gemeinsamen überparteilichen Gesprächen und Bemühungen der Kreis Klever Abgeordneten wird bekanntlich derzeit im Rahmen des Schnellläuferprogramms (SLP) die RE10-Strecke, die Strecke des Niers-Expresses, in zwei Bauabschnitten modernisiert und digitalisiert. „Das gemeinsame Engagement insbesondere mit den Kollegen Stefan Rouenhoff und Barbara Hendricks für die Region hat somit zum Ziel geführt“, streicht Haupt deutlich hervor.

Der erste Bauabschnitt zwischen Kleve und Geldern ist nun fertiggestellt, sodass der eingerichtete Schienenersatzverkehr beendet werden konnte. Folgen wird der zweite Bauabschnitt der Stellwerks- und Signaltechnik zwischen Geldern und Kempen, sowie im Sommer 2022 die Erneuerung des Oberbaus auf der gesamten Strecke. „Schlussendlich wird die RE10 damit endlich im 21. Jahrhundert ankommen, wovon der gesamte Niederrhein profitieren wird“, fasst Haupt zusammen.  

(RP)