Geldern: Familientag der Modellflieger zum 40-jährigen Bestehen

Geldern : Familientag der Modellflieger zum 40-jährigen Bestehen

Stürmisch in Bezug auf die Wetterlage feierte der Modell-Flug-Club (MFC) Saturn Kerken sein 40-jähriges Bestehen mit einem Familienfest auf seinem Modellfluggelände in Eyll. Die Modellflieger haben bewusst auf einen Flugtag verzichtet, um einmal unter sich mit ihren Familien in aller Ruhe auf ihre 40-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken zu können.

Der Rückblick gestaltete sich bunt und ereignisreich in jeder Hinsicht, von der Entwicklung der Mitgliederzahlen und deren Struktur über die technische Entwicklung der Modellflugzeuge bis hin zur mehrmaligen Umgestaltung der Platzanlage mit dem vorläufigen Schlusspunkt der Errichtung des Vereinsheimes auf dem Modellfluggelände.

Der Verein war von Anfang an auf sich gestellt und musste viele Hindernisse überwinden, um alle Genehmigungen für die heutige Platzanlage zu erhalten. Dabei hat er aber auch viel Unterstützung von Freunden, Gönnern, Nachbarn und Landwirten erfahren, ohne die eine erfolgreiche Vereinsarbeit nicht möglich gewesen wäre. Besonders erwähnenswert ist auch die Unterstützung durch die Gemeinde Kerken, die jederzeit ein offenes Ohr für die Belange der Modellflieger hatte.

So ist der MFC Saturn fest in das Vereinsleben der Gemeinde integriert. Nur sechs Vorsitzende, die stets mit großem Vertrauen von den Mitgliedern gewählt wurden, stehen für die Kontinuität der Vereinsführung. Mit herausragenden überregionalen Veranstaltungen hat sich der MFC in der Region und bis nach Belgien und den Niederlanden einen Namen unter den Modellfliegern verdienen können. Das Airlinertreffen, begonnen 1988, war maßgeblicher Ausgangspunkt für den Nachbau von Verkehrsflugzeugen und Transportern sowie die Entwicklung von Modelldüsen, denn der Ehrgeiz der Modellbauer bestand darin, diese Modelle auch mit originalgetreuen Nachbauten der Antriebe zu versehen.

So starten heute viele Modellflugzeuge mit Antrieben, die maßstäblich den Originalantrieben gleichen. Wenn man eine Liste der Spitzenpiloten, die schon Gast in Kerken waren, führen würde, käme schon eine Menge Prominenz zusammen, darunter ein Vereinsmitglied, der im Zivilberuf Flugkapitän bei Air Berlin ist. Heute sind alle Sparten des Modellflugs im Verein vertreten, vom Anfängermodell bis zum Superjet. Der Verein bietet zum Kennenlernen nach Terminabsprache Lehrer-/Schülerbetrieb an.

Das bedeutet, Interessenten können unter Anleitung ein Modellflugzeug steuern. Wenn es brenzlig wird, übernimmt der Lehrer wieder die Steuerung, so dass es nicht zu einem Absturz kommt. Jugendliche sind besonders willkommen. Am 27. Juni findet eine Modellflugbörse am Platz statt, bei der die angebotenen Modelle auch geflogen werden können.

(RP)
Mehr von RP ONLINE