Issum: Exhibitionist: Mädchen (7) geht es gut

Issum : Exhibitionist: Mädchen (7) geht es gut

Wie viele Mails sich besorgte Eltern derzeit in Issum und Sevelen hin- und herschicken, ist kaum zu klären. Doch es sind Tausende. Denn in beiden Ortsteile sorgen sich Eltern um ihre Kinder.

Grund: Am 9. Oktober hatte ein Mann einen Jungen auf der Weberstraße angesprochen. Wobei der Zehnjährige sofort wegrannte. Und auch in Issum machte am Montag ein Mädchen auf dem Weg nach Hause alles richtig: Nachdem sie an der Bushaltestelle Jägerhof ausgestiegen und von einem 33-jährigen Einheimischen zur Mitfahrt animiert werden sollte, ging sie sofort weiter nach Hause. Dort hatte die Mutter sie schon gesehen und das Kennzeichen des Wagens notiert. Den Mann, der sich vor dem Kind entblößt und es aus dem Auto fotografiert hatte, schnappte die Polizei. Er ist auf freiem Fuß, weil er noch nie aktenkundig geworden ist. Ihn erwartet aber ein Strafverfahren.

Bei aller nachvollziehbaren Aufregung: Der Vater der Siebenjährigen, den die RP gestern sprach, bleibt ruhig. "Die Polizei hat ihren Job gut gemacht. Und in beiden Fällen haben die Kinder richtig reagiert, weil es ihnen so beigebracht wurde." Womit der 53-Jährige, der sich in einer Issumer Grundschule engagiert, entsprechende Projekte von Polizei und/oder im Unterricht meint, die Kinder stark machen und aufklären. Damit sie eben nicht zu Fremden in Autos steigen.

Wie sehr aber einigen Eltern die Nerven in und um Issum momentan blank liegen, verdeutlicht der Vater mit einem Satz: "Wer in Issum oder Sevelen derzeit mal langsamer mit dem Auto unterwegs ist, macht sich verdächtig und muss mit einer Anzeige bei der Polizei rechnen." Wobei der betroffene Vater keineswegs mögliche Gefahren herunterspielen will.

Doch die Hysterie, die einige Leute gerade in seiner eigenen Nachbarschaft entwickelt hätten, hält er dann doch für übertrieben. "Auch wenn es natürlich richtig und wünschenswert ist, dass wir alle ein Auge auf unsere Kinder haben", erklärt er weiter.

Ganz wichtig: Dem Mädchen geht es gut. Es wird wohl keinen Schaden davontragen. "Unsere Tochter hat nur zu meiner Frau gesagt, dass der Mann im Auto wohl plemplem ist, als er sich entblößt hat", sagt er. Schließlich kenne das Mädchen Nacktheit bereits. Die mögliche Absicht des Täters konnte es nicht erkennen. Glücklicherweise.

(RP/rl/top)
Mehr von RP ONLINE