1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Geldern: Erwin I. regiert die Narren in Hartefeld

Geldern : Erwin I. regiert die Narren in Hartefeld

König Fußball hatte am Freitag nicht viel zu melden, denn die Hartefelder zog es in den "Dorfkrug", in dem der neue Karnevalsprinz ausgerufen wurde. Erwin I. (Thomas) wird das Narrenvolk regieren.

In Anwesenheit befreundeter Karnevalsvereine, darunter aus Geldern und Issum, erklärte Elferratspräsident Norbert Clancett, dass Erwin I. besonders feierfreudig sei — in diesem Jahr ein Hauptkriterium für die Wahl zum neuen Prinzen, feiert der Verein doch sein 50-jähriges Bestehen.

Prinz Erwin ist passives Mitglied im Spielmannszug und arbeitet im zivilen Leben als Gärtner bei der Stadtgärtnerei Geldern. Der Name des neuen Oberhauptes blieb bis zum Schluss geheim, so dass die Jecken auch in diesem Jahr wieder auf ihren Favoriten wetten und für einen Einsatz von zwei Euro eine Flasche Whiskey gewinnen konnten. Wie immer gab es für die geheime Wahl nur zwei wahlberechtigte Personen: Norbert Clancett und Friedhelm van de Laak, Vorsitzender des Spielmannszuges "Blau-Weiß" Hartefeld.

"Wir wählen den neuen Prinzen bereits im Sommer, damit er noch genug Zeit hat, um seine Garde zusammenzustellen", erklärte Clancett und fügte hinzu: "Wir suchen explizit Personen aus, die auch etwas mit dem Karneval zu tun haben, beispielsweise Mitglieder im Verein." Zuvor wurde Prinzessin Claudia I. (Degenhardt) feierlich aus dem Amt verabschiedet.

Mit den Worten: "Claudia, deine letzen Sekunden laufen", forderte Clancett die Regentin zum Mikrofon. Dort sang sie ihr Abschiedslied und gab dann das Zepter ab. "Es war eine tolle Zeit. Ich habe viel Unterstützung bekommen und bereue im Nachhinein nichts", bedankte sich die Prinzessin a.D. bei ihren Untertanen. Aber nicht nur Prinz Erwin I. hatte an diesem Abend allen Grund zur Freude — auch Johannes Soesters konnte sich über eine Ehrung freuen.

Er bekam den Ehrenorden des Vereins verliehen. Der ehemalige Wirt der Gaststätte "Zur Schmiede" bekam den Orden, "weil er den Vereinen im Dorf immer eine Heimat geboten hat", sagte Clancett in seiner Laudatio. Seine Hilfsbereitschaft und sein ehrenamtliches Engagement für die Hartefelder Dorfgemeinschaft würden ihn zum geeigneten Ordensträger machen.

(cad)