1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Ermittlungen wegen illegalem Autorennen in Rees gehen weiter

Gelderner baut Unfall in Rees-Grietherbusch : Crash im Garagentor: Polizei sucht weitere Zeugen

War es ein illegales Autorennen, das zum Unfall in Rees-Grietherbusch führte? Dieser Frage geht die Polizei unter anderem bei ihren Ermittlungen nach.

Die Ermittlungen nach dem spektakulären Unfall in Rees-Grietherbusch laufen weiter auf Hochtouren. Inzwischen ist es der Polizei gelungen, den Weg zu rekonstruieren, den der Wagen von Rees aus genommen hat. „Nach Aussagen von unabhängigen Zeugen ist der Wagen über die Straße Reeserward nach Grietherbusch gefahren“, so Polizeisprecherin Anna Stammen. Dort kam der 29-jährige Fahrer aus Geldern von der Straße ab und krachte frontal in eine Doppelgarage. Der Zeuge hatte beobachtet, dass die beiden Wagen mit hoher Geschwindigkeit hintereinander hergefahren waren. Wie berichtet, wird auch untersucht, ob es sich um ein Autorennen gehandelt hat. Denn am Unfallort hielt auch noch ein BMW mit einem 19-Jährigen aus Nettetal am Steuer. Er soll den Unfallfahrer gekannt haben. Beide sollen auch zusammen unterwegs gewesen sein.

Während allerdings der Mitsubishi Lancia Evolution des Gelderners sichergestellt wurde, ist darauf bei dem BMW verzichtet worden.

Die Polizei sucht jetzt noch weitere Zeugen, denen der Mitsubishi oder der BMW schon an anderer Stelle aufgefallen sind. So könne man dann rekonstruieren, welchen Weg die Fahrzeuge nach Rees genommen haben. Zeugen sollen sich unter 02822 7830 melden.