Geldern: "Entwarnung": Am Samstag ertönt der Sirenenton

Geldern: "Entwarnung": Am Samstag ertönt der Sirenenton

Alle digital gesteuerten Sirenen im Kreis Kleve lassen am Samstag, 6. Januar, den Sirenenton "Entwarnung" ertönen. Wenn eine Gefahrensituation vorüber ist, wird die Bevölkerung mit diesem einminütigen Dauerton entwarnt. Damit sich dieser und auch die beiden Sirenentöne "Warnung der Bevölkerung" und "Brand-/Feueralarm" einprägen, lassen die digital angesteuerten Sirenen kreisweit jeden ersten Samstag im Monat wechselweise einen der drei Sirenenwarntöne hören. Auf digitale Alarmierung umgestellt wurden Sirenen in Bedburg-Hau, Emmerich am Rhein, Kalkar, Straelen, Wallfahrtsstadt Kevelaer und Weeze. In den anderen Städten und Gemeinden im Kreis Kleve werden die Sirenen noch analog angesteuert. Hier werden die Sirenen die wechselnden Warntöne nicht aufnehmen.

Der Kreis Kleve empfiehlt die Nutzung der kostenlosen NINA-App für Smartphones, sozusagen als Sirene für die Hand- und Hosentasche. Es handelt sich um die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). NINA warnt vor Gefahren, wie Hochwasser oder Sturm. Wer Sirenentöne anhören möchte, kann dies auch auf der Internetseite des Kreises Kleve unter www.kreis-kleve.de/NINA und www.kreis-kleve.de/sirenenton machen.

(RP)