Geldern: Elterninitiative: Keine Zeit, neue Schule zu suchen

Geldern: Elterninitiative: Keine Zeit, neue Schule zu suchen

Die "Elterninitiative Gesamtschule Geldern" bringt ein weiteres Argument für die Gründung einer großen Schule mit sechs Eingangsklassen vor. "Aus unserer Sicht ist der Zeitpunkt, bis zu dem sich Eltern und Kinder bei einer Ablehnung in Geldern auf eine neue Schule hätten einstellen können, bereits deutlich verstrichen", erläutern die Eltern in einem Schreiben an die Bezirksregierung Düsseldorf. "Damit ist aus unserer Sicht nur die Sechszügigkeit in der Gesamtschule Geldern ein akzeptabler Lösungsweg. Andere Szenarien, die eine Ablehnung von Schülern beinhalten, sind inzwischen unzumutbar geworden."

Die Bezirksregierung in Düsseldorf will die Gründung einer großen, sechszügigen Gesamtschule bislang nicht gegen den Willen der Kommunen Straelen und Wachtendonk zulassen. Die wehren sich dagegen, weil sie sinkende Anmeldezahlen an ihrer Sekundarschule fürchten. Wenn die Gesamtschule nur mit fünf Eingangsklassen an den Start gehen darf, müssen Kinder abgewiesen werden.

"Unser Unverständnis zur aktuellen Situation steigt täglich an. Mehrere Schüler wurden bereits an ein bis zwei Schulen abgelehnt und stehen nun auf einer Ablehnungsliste in Geldern an erster Stelle", schreibt die Elterninitiative. Viele wissen nicht, wo sie dann noch unterkommen sollen.

(szf)