1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Neue Ausstellung: Eine Zeitreise in die Welt der 60er Jahre

Neue Ausstellung : Eine Zeitreise in die Welt der 60er Jahre

Sechs Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums hatten sich für den Projektkurs Geschichte „Der Landkreis Geldern in den 60ern“ unter Leitung von Gerd Halmanns entschieden. Die Ergebnisse zeigt eine Ausstellung in Haus Lawaczeck.

Sechs junge Leute aus der Jahrgangsstufe 11 des Lise-Meitner-Gymnasiums hatten sich zu Beginn des Schuljahrs für den Projektkurs Geschichte „Der Landkreis Geldern in den 60ern“ unter Leitung von Lehrer Gerd Halmanns, entschieden. Das ganze Jahr über setzten sie sich jede Woche eine Doppelstunde lang mit den 60ern auseinander. Hinzu kamen intensive Recherchen in verschiedenen Archiven, Ausflüge und Gespräche mit Zeitzeugen. Das Resultat dieser Aktivitäten ist nun in einer Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein für Geldern und Umgebung im Haus Lawaczeck in Nieukerk zu besichtigen.

Ausstellungseröffnung war am Sonntag, 24. Juni. Musikalisch begleitet wurde sie vom Chor der Jahrgangsstufe 11 des LMG mit Songs aus den 60ern wie „Hey, Jude“ oder „Ich will keine Schokolade“.

Die Begrüßung übernahm Halmanns, der auch der Vorsitzende des Historischen Vereins ist: „Die 60er Jahre sind ein Jahrzehnt des Wandels. Das ist die Hauptthese des Kurses“. Schülerin Nele Aßmann bedankte sich bei den zahlreichen Unterstützern des Projekts.

  • Geldern : Lise-Meitner-Gymnasium Geldern
  • Geldern : Kinderorchester macht Lise-Meitner-Aula zum Mittagsland
  • Geldern : Lise-Meitner-Gymnasium lädt zum Infotag ein

Ein ganzes Jahr lang waren die verschiedenen Aspekte wie Mode und Wohnkultur, Stadtentwicklung, Architektur und Wirtschaft, Kindheit, Jugend, Schule und Freizeit, Kommunikationsform und politische Entwicklung sowie die lokale Kunstszene der 60er genau unter die Lupe genommen worden. Viele der Erkenntnisse fanden ihren Weg in die Projektarbeiten der Jugendlichen, die stilecht in einem kleinen 60er Jahre Wohnzimmer zur Ansicht auslagen. Parallel waren die Schülerinnen und Schüler außerdem auf der Suche nach Exponaten für die Ausstellung, wie Leonie Rinkens erklärte: „Da ist einiges zusammen gekommen. Wir konnten gar nicht alles in die Ausstellung aufnehmen.“ Eines ihrer persönlichen Highlights: ein selbst zusammengestelltes Sammelalbum über die Beatles.

Bei vielen Exponaten waren auch die Besitzer anwesend. So präsentierten Ingrid und Hans-Josef Büschkes vom Arbeitskreis Haus Lawaczeck, das Brautkleid inklusive Schleier, das bei ihrer Trauung 1964 zum Einsatz kam. Gleich daneben am Türrahmen war ein Hochzeitsbild der beiden zu sehen. Beide waren ebenso wie zahlreiche andere Gäste gerne bereit von den persönlichen Erfahrungen der 60er zu berichten. In den Vitrinen buhlten Geschirr, Spielzeug, Fotoapparate, alte Bücher und Schallplatten und vieles mehr um die Aufmerksamkeit der interessierten Besucher.

Leonie resümierte: „Ich finde das sehr interessant. Man hat sich zwar mit der eigenen Arbeit beschäftigt, trotzdem aber sehr viel über die 60 Jahre erfahren. Und durch die Exponate kann man das alles besser erleben.“

Hans-Josef Büschkes ergänzte: „Wir organisieren die Veranstaltungen. Es macht uns natürlich am meisten Spaß mit den jungen Leuten.“

Zu sehen ist die Ausstellung noch am Samstag, 30. Juni, und Sonntag, 1. Juli, jeweils von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.