Straelen: Eindrucksvoller Filmabend mit Musik in der Kirche

Straelen: Eindrucksvoller Filmabend mit Musik in der Kirche

Es ist schon eine Tradition: Einmal im Jahr wird in der Kirche St. Peter und Paul eine Kino-Leinwand aufgebaut und der mobile Orgel-Spieltisch daneben platziert. Am vergangenen Sonntag war es der Stummfilm "Faust - eine deutsche Volkssage" aus dem Jahr 1926, den Otto M. Krämer an der Orgel begleitete. Bei der Uraufführung untermalte das UFA-Filmorchester das Film-Werk mit Motiven von Wagner und Strauss. Nun improvisierte der Kantor an St. Peter und Paul ohne jede Noten-Vorlage synchron zu den Ereignissen auf der Leinwand.

Es ist schon eine Tradition: Einmal im Jahr wird in der Kirche St. Peter und Paul eine Kino-Leinwand aufgebaut und der mobile Orgel-Spieltisch daneben platziert.

Am vergangenen Sonntag war es der Stummfilm "Faust - eine deutsche Volkssage" aus dem Jahr 1926, den Otto M. Krämer an der Orgel begleitete. Bei der Uraufführung untermalte das UFA-Filmorchester das Film-Werk mit Motiven von Wagner und Strauss. Nun improvisierte der Kantor an St. Peter und Paul ohne jede Noten-Vorlage synchron zu den Ereignissen auf der Leinwand.

  • Straelen : Orgel-Assoziationen zu Murnau-Stummfilm

Gekonnt wurde die Handlung mal gefühlvoll, mal laut und energisch untermalt. Dabei ließ der Straelener Kirchenmusiker immer wieder auch bekannte Töne miteinfließen. Wer genau zuhörte, konnte Themen aus Kirchenliedern und Gregorianik wiederkennen, wie "O Haupt voll Blut und Wunden" oder die Ostersequenz "Victimae paschali". Dabei waren auch Schüler aus drei Kursen des Gymnasiums samt Lehrkräften, denn dort ist Faust gerade Unterrichtsthema. Wenn auch Friedrich Wilhelm Murnau im Film die Volkssage mit Elementen der Dramen von Christopher Marlowe und Johann Wolfgang von Goethe verwebte.

Auch die Schüler waren von diesem für sie neuen Erlebnis "Kirche" begeistert und ergriffen. Das Konzert eröffnete die diesjährige Konzertreihe der Fördergesellschaft Geistliche Musik an St. Peter und Paul. Das komplette Jahresprogramm ist auf www.geistliche-musik-straelen.de zu finden.

(RP)