Geldern: Drei Neuheiten beim Kunstverein

Geldern: Drei Neuheiten beim Kunstverein

Im ersten Halbjahr 2018 findet erstmals ein "Science Slam" statt. Axel Hacke und Hanns-Josef Ortheil kommen zu Lesungen nach Geldern. Mit der Aula des Berufskollegs am Nierspark kommt ein zusätzlicher Veranstaltungsort.

Abwechslung ins Programm bringen, darum bemüht sich der Kunstverein Gelderland Jahr für Jahr. Für die ersten sechs Monate 2018 hat er gleich einige für ihn neuartige Veranstaltungen vorzuweisen. Das vermerkten Vorsitzende Inge Ruhs und Pressesprecherin Christel Terhorst bei der Vorstellung nicht ohne Stolz.

Christel Terhorst (l.) und Inge Ruhs präsentieren das druckfrische Programmheft. Foto: Klatt

Ein komplett neues Format gibt es mit dem "Science Slam", zu dem der Kunstverein für Freitag, 16. März, 20 Uhr in die Aula des Berufskollegs am Nierspark in Geldern einlädt. "Junge Wissenschaftler stellen ihr Fachgebiet auf unterhaltsame Art und Weise vor", beschreibt Christel Terhorst die Veranstaltung. Anders als beim Poetry Slam, den der Kunstverein im nächsten Jahr fortsetzt, sind neben dem Wort auch Hilfsmittel wie Video-Clips und Versuche erlaubt. Wettbewerbs-Charakter hat dieser Abend nicht. Mit dem neuen Veranstaltungsort Berufskolleg hofft der Kunstverein, neues Publikum zu gewinnen.

Mit gleich zwei Lesungen besetzt der Kunstverein ein weiteres neues Feld. Am Donnerstag, 1. Februar, liest Axel Hacke im Anton-Roeffs-Saal der Sparkasse. Und am Montag, 28. Mai, kommt in einer Gemeinschaftsveranstaltung mit Bücher Keuck Hanns-Josef Ortheil in die Tonhalle der Kreismusikschule, Boeckelter Weg 2, wo er ab 20 Uhr Passagen seines Romans "Der Typ ist da" vorträgt.

Den Auftakt macht traditionell das Neujahrskonzert mit dem Damen-Salonorchester "Die Madämchen" am Samstag, 6. Januar, ab 18 Uhr im Anton-Roeffs-Saal der Sparkassen. Bereits ausverkauft ist der "kölsche Abend" mit Vino Rosso am Sonntag, 4. Februar, im Haus Manten.

Gemeinsam mit Keuck und der evangelischen Kirchengemeinde präsentiert der Kunstverein in der Reihe "Kunst trifft Kirche" das Ensemble Noisten. Am Sonntag, 11. März, ab 18 Uhr stellen die Musiker in der Heilig-Geist-Kirche ihr Programm "Curry auf Oliven" vor. "Da werden ebenso wie Rezepte die Klänge verschiedener Kulturen gemischt", kündigt Inge Ruhs an. Als Frauenversteher wird sich einmal mehr Horst Schroth bei seinem Gelderner Gastspiel profilieren, beim Kunstverein erstmals mit einem Soloprogramm. Am Samstag, 21. April, ist er ab 20 Uhr in der Aula der Liebfrauenschule an der Weseler Straße 15 zu erleben.

  • Geldern : Applaus für Hanns-Josef Ortheil

Ein reines Musikprogramm präsentiert Herbert Knebel als Moderator am Samstag, 9. Juni, ab 20 Uhr in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums. Es handelt sich um einer Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Kulturbüro Niederrhein. Neben Knebels Mitstreitern vom "Affentheater" agiert die Bläsersektion der Popolskis auf der Bühne.

Mit zwölf Terminen ist zwischen dem 10. Januar und 21. Juni wieder "Filmzeit" im Herzog-Theater. "Die Filme stoßen auf gute Resonanz", blickt Christel Terhorst zurück. Einige Male war der Saal sogar ausverkauft. Die neue Staffel startet mit "Monsieur Pierre geht online", einer Komödie mit Pierre Richard.

Die Bildende Kunst ist mit einer Ausstellung im Wasserturm vertreten. Dort zeigt unter dem Titel "Es frischt auf" Dirk Pleyer vom 15. bis 29. April seine Malerei.

Einen guten Zulauf haben laut Christel Terhorst auch immer die Kunstverein-Exkursionen. Am Samstag, 12. Mai, geht es nach Remagen ins Arp Museum Bahnhof Rolandseck. Um 8.30 Uhr geht es am Busbahnhof Geldern los. Die Kosten pro Teilnehmer betragen etwa 45 Euro. Anmeldungen nimmt Gabriele Fritz unter Telefon 02831 86913 entgegen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE