1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Die Stadtverwaltung von Geldern bittet wegen Corona um Terminabsprachen

Strengere Einlassregeln : In Rathäusern Termine vereinbaren

Die Rathäuser in Geldern und Wachtendonk sind wegen der sich ausbreitenden Corona-Pandemie nur noch nach vorheriger Anmeldung zugänglich.

Wegen wieder steigender Corona-Zahlen bittet die Stadt Geldern nochmals darum, vor dem Besuch im Rathaus einen Termin zu vereinbaren – insbesondere für das Bürgerbüro. Seit Beginn der Corona-Krise gelten in der Gelderner Verwaltung die strengeren Einlassregelungen. Laut Vanessa Verhulsdonk, Leiterin des Bürgerbüros, kann lediglich in Notfällen von der Terminpflicht abgesehen werden. Dann bittet die Verwaltung aber darum, vor dem Besuch im Rathaus noch einmal kurz Kontakt zum Bürgerbüro aufzunehmen. „Der Hintergrund ist unter anderem, dass wir so genau wissen, wer an welchem Tag zu welcher Uhrzeit im Rathaus war. Im Falle eines Corona-Falles hilft uns das im Rahmen der Kontaktnachverfolgung sehr.“ Ohne Terminvereinbarung können lediglich folgende Leistungen des Bürgerbüros in Anspruch genommen werden: das Abholen von Personalausweisen, Reisepässen, Führerscheinen, gelben Säcken, Windelsäcken und Stammkarten für den ÖPNV.

Termine für das Bürgerbüro können bis zu drei Monate im Voraus online vereinbart werden über die Internetseite der Stadt Geldern. Derzeit beträgt die Wartezeit auf Termine eine knappe Woche. Das Bürgerbüro ist montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr geöffnet, freitags von 8 bis 12.30 Uhr. Am Samstag öffnet das Bürgerbüro von 10 bis 12 Uhr, allerdings nur nach Terminvereinbarung. Im Rathaus gelten die Abstandsregeln und Maskenpflicht.

Das Wachtendonker Rathaus und die Gemeindewerke Wachtendonk sind ab Montag für den allgemeinen Publikumsverkehr nur nach Terminabstimmung mit dem Sachbearbeiter zugänglich. Termine können telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden. Die jeweiligen Kontaktdaten stehen auf www.wachtendonk.de. Besucher nutzen bitte den Eingang an der Mühlenstraße.

Besucher des Bürgerbüros, das weiterhin ohne Terminvereinbarung erreichbar ist, gehen durch den Eingang auf der Weinstraße. Am Samstag, 31. Oktober, ist das Bürgerbüro jedoch geschlossen. Für alle Besucher des Rathauses ist das Tragen von Mund-/Nasenschutz Pflicht.

(RP)