1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Die Rotarier in Geldern helfen einem Gastronomen und der Tafel.

Aktion des Rotary-Clubs Geldern : Gelderner Rotarier helfen ihrem Clubwirt und der Tafel

Die Mitglieder des Rotary-Clubs Geldern treffen sich normalerweise regelmäßig zum Mittagessen. Das ist derzeit nicht möglich. Dem Wirt bescheren sie trotzdem Einnahmen und helfen zugleich der Tafel.

Mittwochs trifft sich normalerweise der Rotary-Club Geldern im Restaurant „Ratskeller“ am Markt. Vor Vortrag und Diskussion gibt es dann ein gemeinsames Mittagessen. Doch mit Beginn der Corona-Krise gibt es keine persönlichen Treffen mehr, der „Ratskeller“ ist bis auf den Außer-Haus-Verkauf geschlossen. Die Mitglieder des Rotary-Clubs treffen sich nur noch virtuell via Zoom.

Aus Reihen der Mitglieder gab es nun eine Idee, wie man den Clubwirt Karl-Heinz Engels und seine Familie in diesen schwierigen Zeiten unterstützen und gleichzeitig etwas Gutes tun könnte. Von Markus Grönheim und Peter Schaap stammt der Vorschlag, wie man den Gastronomen, dem die Einnahmen aus dem Verzehr bei den wöchentlichen Meetings fehlen, helfen könnte. Der „Ratskeller“ stellt nun der Gelderner Tafel unter Einsatz des Budgets des rotarischen Wochenverzehrs Mahlzeiten zur Verfügung, die dann von der Tafel an bedürftige Personen ausgeliefert werden.

Axel Stibi, Präsident des RC Geldern: „Der Vorstand war einstimmig der Meinung, dass ein solches Modell koordiniert und umgesetzt werden soll, da auf diesem Wege im besten rotarischen Sinne ganz konkrete Hilfe geleistet werden kann. Verkürzt gesagt: Eine Win-Win-Win-Situation!“ Die Mitglieder des Clubs bezahlen weiterhin die Pauschale für das Essen, so dass der Spendentopf im Sozialfonds der Rotarier durch diese Aktion nicht belastet wird.

Nach der erforderlichen Abstimmung zwischen dem „Ratskeller“ und der Gelderner Tafel ist das gemeinsame Projekt in dieser Woche mit einem Niederrheinischen Spargel­eintopf gestartet. Hygienisch verpackt und leicht aufzuwärmen. Tafel-Vorsitzender Alfred Mersch und sein Team liefern das Essen mit anderen Lebensmittelspenden aus, da Corona-bedingt der übliche Besuch des Tafelladens nicht durchgeführt wird. Küchenchef Karl-Heinz Engels hat bereits weitere Gerichte in petto, damit in den nächsten Wochen auch Abwechslung in den Speiseplan der Tafel kommt.