1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Die Premiere vom Sommernachts-Shopping in Straelen war erfolgreich.

Veranstaltung in Straelen : Sommernachts-Shopping ist ein voller Erfolg

Die Blumenstadt lockte mit der nächtlichen Einkaufsaktion Besucher an. Veranstalter, Gastronomen und Ladenbesitzer sind zufrieden.

Stolz zeigt Maria Trösser am Ende des Abends den Inhalt ihrer kleinen Tasche. Sie ist vollgepackt mit kleinen Pappkärtchen. „Ich bin überwältigt“, sagt sie, „so viele Menschen haben ihre alten Papiergutscheine rausgekramt und sie mit 20 Prozent Mehrwert hier eingelöst.“ Das Sommernachts-Shopping war für Trösser und die anderen Organisatoren von „Aus Straelen“ ein voller Erfolg.

Die Menschen sind am Freitagabend nämlich nicht nur wegen der Gutscheinaktion auf den Straelener Marktplatz geströmt. Die Innenstadt hatte neben romantisch angeleuchteten Bäumen auch Verkaufsstände, Live-Musik und Aktionsstände vor den Geschäften zu bieten. Auch die Gastronomie boomt wieder auf ausgedehnten Terrassen: Vom „Goldenen Herzen“ bis zum „Straelemann“ auf der Venloer Straße reihen sich Tische mit lachenden Besuchern aneinander. Sogar bei der Bäckerei Hoenen sitzen die Menschen bis zum Ende der Veranstaltung um 22 Uhr.

Der Andrang auf die Restaurants wird womöglich dadurch erhöht, dass es in der ganzen Innenstadt besonders lecker duftet. Der Geruch kommt vom Koneser Laden für polnische Delikatessen. Hier gibt es einen Stand mit selbst gekochten Pirogi, Bigos und anderen Spezialitäten, außerdem ein Live-Cooking, bei dem polnische Fleischwaren auf den Grill geworfen werden. „Es gibt uns jetzt seit einem Jahr hier, und es ist das erste Mal nach so langer Zeit, dass wieder viele Leute in der Stadt sind“, freut sich Mitarbeiterin Agnieszka Lamik. „Die Resonanz ist wirklich super“, findet auch ihre Kollegin. „Die Leute sind gut drauf, das Wetter spielt mit, das ist toll.“

  • Beate Klein hat ein großes Straelen-Bild
    Aktion in der Blumenstadt : „Sommernachts-Shopping“ in Straelen
  • Kreisläuferin Zoé Daguhn könnte beim SVS
    Handball-Oberliga der Frauen : SV Straelen sucht eine Torhüterin
  • So wird zünftig gefeiert – im
    Stimmung im Zelt : Oktoberfestfans pilgern nach Straelen

Manch einer ist am Freitagabend sogar von weit her angereist: Inge Bauer besucht Straelen zum ersten Mal mit ihren beiden Freundinnen. Die drei kommen aus dem Münsterland und machen am Niederrhein Urlaub. Gerade machen sie ein Foto mit den Alltagsmenschen, gleich wollen sie noch etwas essen, es gibt ja viel Auswahl. „Auch wenn man nicht von hier kommt, lohnt es sich“, finden die Freundinnen.

Aber nicht nur die Alltagsmenschen sind an diesem Abend Fotomagnet. Auf dem Marktplatz ist eine grüne Couch mit bunter Blumendekoration aufgebaut, auf der sich die Besucher ablichten lassen und Kinder spielen. Und noch jemand präsentiert sich besonders fotogen: Blumenmädchen Lisa Stienen ist mit ihrem glänzenden, himmel­blauen Kleid und dem Korb mit gelben Rosen ein echter Hingucker. „Es ist so schön, mal wieder rauszukommen und den Leuten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern“, so Stienen.

Auch Beate Klein möchte mit ihrem Beitrag Gutes tun: Die Künstlerin verkauft Leinwände mit Strae­len-Motiv. Der Erlös geht an die Menschen, die von der Flut betroffen sind. 120 Stunden hat Klein mit ihren Malschülern an dem Projekt gearbeitet. Die Stadt Straelen spendete die Farben, auch Dahlmann und Holz Verbeek übernahmen Materialkosten. Die Aktion kommt bei den Sommernachts-Shoppern anscheinend gut an: Zum Ende des Abends sind nicht mehr viele Leinwände übrig. „Dadurch wird natürlich auch meine Arbeit honoriert“, freut sich die Künstlerin.

Untermalt wird das Ganze von Dennis Ophey aus Pont, der auf seiner Gitarre Lieder von Hannes Wader zum Besten gibt. Als „Walk-Act“ läuft er durch die Stadt und versorgt die Menschen so mit romantischen Klängen. So werden Menschenansammlungen vermieden.

„Wir haben uns schon gedacht, dass viele Leute kommen, aber der Abend hat unsere Erwartungen noch übertroffen“, so Klaudia Werdin, Vorsitzende der Unternehmergemeinschaft „Aus Straelen“. Das Sommernachts-Shopping habe sich für die lokale Wirtschaft gelohnt: Hunderte Menschen strömten allein zu Werdins Schuhstand. „Die Leute haben Lust zu kaufen“, findet sie. Sie freue sich schon auf den nächsten Termin am 3. September.