1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Die Polizeibilanz der Karnevalszüge in Straelen, Kapellen und Aldekerk

Straelen, Kapellen und Aldekerk : Polizei zieht Bilanz nach Karnevalszügen im Gelderland

Viel los war in Straelen – sieben Platzverweise sprach die Polizei dort aus. An das neue Alkoholverbot in Kapellen haben sich die meisten Jecken gehalten.

Weitgehend friedlich sind am Sonntag die Karnevalsumzüge in Straelen, Kapellen und Aldekerk verlaufen. Allerdings hat es in Straelen und Kapellen einige Vorfälle gegeben. Das geht aus der Bilanz der Polizei hervor.

Den größten Karnevalsumzug im Gelderland, in Straelen, besuchten am Sonntag rund 8000 Zuschauer. Die Beamten sprachen dort sieben Platzverweise aus, überwiegend gegen betrunkene junge Erwachsene. Die Polizisten nahmen acht Personen in Gewahrsam – um Platzverweise durchzusetzen und nach einer Körperverletzung. Eine Person leistete Widerstand gegen die Beamten und muss nun mit einer Strafanzeige rechnen. Ein Polizist wurde beim Einsatz von Pfefferspray leicht verletzt, blieb jedoch dienstfähig. Bei den Vorfällen in Straelen handele es sich um mehrere Einzelfälle, wie eine Polizeisprecherin berichtete, nicht um eine größere Schlägerei.

Der Karnevalsumzug in Kapellen fiel mit etwa 3000 Besuchern erheblich kleiner aus als im Vorjahr. Die Jecken beachteten die vom Veranstalter festgelegte Alkoholverbotszone rund um den Kirchplatz zum größten Teil. Wegen des angekündigten Sturmtiefs kürzten die Veranstalter den Zugweg und setzten vorsorglich keine Wagen mit hohem Aufbau ein.

Die Polizei führte auch Jugendschutzkontrollen durch, bei denen sie 40 Flaschen und Dosen mit Alkohol sicherstelle und vernichtete. In Kapellen wurden zwei junge alkoholisierte Erwachsene des Platzes verwiesen. Einen Jugendlichen übergaben die Beamten in Obhut seiner Eltern. Insgesamt, so die Polizei, habe das veränderte Konzept des Veranstalters einen weitestgehend störungsfreien Verlauf der Veranstaltung möglich gemacht. Der Zugweg wurde einheitlich mit Karnevalsmusik beschallt, auf Technomusik wurde verzichtet und es spielten vermehrt Musikkapellen.

Der Karnevalsumzug in Aldekerk wurde von etwa 1000 Zuschauern, bei denen es sich überwiegend um Familien mit Kindern handelte, besucht. Der Umzug verlief aus Sicht der Polizei störungsfrei.

(veke)