Die Kulturscheune Sevelen bietet die Veranstaltung "Herbstzeitlos" an.

In der Kulturscheune Sevelen : Theater und Musik in Sevelen

Die nächste Veranstaltung in der Kulturscheune heißt „Herbstzeitlos“. Es wird improvisiert.

Passend zur Jahreszeit heißt die nächste Veranstaltung in der Kulturscheune Sevelen „Herbstzeitlos“. Dreieinhalb Stunden lang erleben die Besucher Improvisationstheater und Vernissage mit Musik und Klängen.

Nicole J. Mura und Claudia Uphoff spielen auf der Bühne berührende Szenen und Geschichten aus dem Stegreif zu den Bildern der Xantener Künstlerin Sabine Suhrborg – und nach den Vorgaben des Publikums, das sich natürlich von den Kunstwerken inspirieren lassen darf. Ob komisch, dramatisch, absurd oder leidenschaftlich: Improtheater kann alles. Außerdem werde das Publikum an diesem Tag eine außergewöhnliche Kunsthängung erleben, verspricht die 1962 geborene Sabine Suhrborg.

„Improvisation als Kunst ist vor allem in den Bereichen Tanz, Musik und Theater anzufinden. Der Umgang mit dem Unvorhergesehenen ist für mich Kommunikation mit der Realität“, findet Claudia Uphoff, Improvisationsspielerin, Diplom-Pädagogin und Coach aus Wesel. „Menschen wollen sich vor allem in den Bereichen Arbeit, Liebe und Spiel entwickeln. Improvisationstheater ist eine besondere Form, sich künstlerisch und spielerisch auszudrücken.“

Nicole J. Mura, Improvisationskünstlerin und Diplom-Musikpädagogin, die seit 2012 die Improschule CreaSponta leitet und dort die Kunst des Improvisationstheaters in Kursen und Workshops lehrt, liebt die besondere Begegnung mit den Zuschauern: „Indem wir als Darstellerinnen auf der Bühne nicht nur geistigen Ideen folgen, sondern auch unsere inneren Befindlichkeiten und Emotionen preisgeben, generieren wir nicht nur neue Handlungs- und Sichtweisen, sondern berühren auch in besonderem Maße die Herzen unseres Publikums“, äußert sich das innovative Frauentrio.

Besonders und neu in diesem Konzept ist die klangliche Ergänzung durch die Improvisationsband „Spielraum“ (E-Gitarre: Ade Gandhi, Bass: Adolf Klemenz, Sax: Andre Pinders, Fallwerk: Hubert Engels), denn die vier Männer wollen spontan das improvisierte Bühnengeschehen (a-)tonal erweitern. Die Veranstaltung erweitert damit die Konzertreihe der Kulturscheune Sevelen „freelandjazz 2019 – frei improvisierte Musik“ um einen weiteren künstlerischen Aspekt.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, der Hut geht für Spenden herum.

Mehr von RP ONLINE