1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Die Firma Raeth ist von Straelen nach Herongen umgezogen.

Logistikunternehmen in Straelen : Neuer Platz für die Spedition Raeth

In Herongen, direkt an der Autobahn 40, hat das Straelener Unternehmen jetzt seinen Standort. Die Suche nach einem geeigneten Gelände hat mehrere Jahre gedauert. An der Straße „Auf dem Brand“ kann die Firma weiter expandieren.

Bürgermeister Hans-Josef Linßen bemühte ein altes Sprichwort. „Was lange währt, wird endlich gut“, sagte der erste Mann in Straelens Rathaus, als er sich im lichtdurchfluteten Besprechungszimmer umsah. Es ist eines der vielen Räume im neuen Verwaltungsgebäude der Spedition Jakob Raeth GmbH & Co. KG. Das traditionsreiche Straelener Unternehmen ist von der Bleiche nach Herongen umgezogen, an die Straße „Auf dem Brand“, direkt an der Anschlussstelle Straelen-Niederdorf der Autobahn 40.

Rot, neben Türkis die Firmenfarbe von Raeth, leuchtet der Würfel des Verwaltungstrakts. Und hat bei Vorbeifahrenden auf der A 40 schon für Aufmerksamkeit gesorgt. „Wir haben da einige Anfragen bekommen“, berichten die beiden Geschäftsführer Jakob und Lambert Brimmers. Der neue Standort sei optimal, versichert Jakob Brimmers. Bietet er doch auch Optionsflächen für mögliche Erweiterungen der Firma. Doch müsse man auf dem neuen Areal noch laufen lernen. „Die Lagerhalle mit 4000 Quadratmetern ist neu für uns.“ Dort sind zum Beispiel Weihnachtsständer untergebracht. Die sonstige Befüllung richtet sich nach dem Jahresverlauf. „Unser Geschäft ist von Pflanzen abhängig, die Monate März bis Mai sind sehr prägend“, erklärt Lambert Brimmers.

  • Hans-Josef Linßen (l.), Andrea Schwabe und
    In Straelens Rathaus : Brimmers geht – Schwabe kommt
  • Carolin Canders
    Brauchtum : Straelen begrüßt sein Blumenmädchen
  • Beatrix Meuskens, Rainer Niersmann und Gerd
    Historischer Wanderweg für Geldern : Auf den Spuren der alten Festung

In Anthrazit gehalten ist die Werkstatt- und Waschhalle. Eine Tankstelle sowie Rangier- und Abstellflächen komplettieren das Betriebsgelände. Zum Teil fungieren die Hallen auch als Schallschutz zu der benachbarten Wohnbebauung.

Über viele Jahre hat sich das Projekt „Umzug“ erstreckt. Wirtschaftsförderer Uwe Bons erinnert sich, dass eines seiner ersten Gespräche mit der Firma 1998 sich um dieses Thema drehte. An vielen Stellen wurde gesucht, aus verschiedenen Gründen ließ sich das Vorhaben lange nicht umsetzen, die planungsrechtlichen Voraussetzungen passten nicht. In Herongen, südlich der Autobahn, wurde man fündig. Rund vier Jahre, so Jakob Brimmers, habe es „vom Acker bis zum Bauland“ gedauert. Die reine Bauzeit betrug gut sieben Monate. Der Umzug verlief nach Angaben der Geschäftsführer gut. Insgesamt investierte das Unternehmen in dieses Projekt sieben Millionen Euro.

Statt der 6000 Quadratmeter am früheren Standort an der Bleiche stehen nun rund 30.000 Quadratmeter zur Verfügung. Nach und nach wird der alte Firmensitz geräumt. Und auch einige angemietete Flächen sollen sukzessive aufgegeben werden. Bereits nach Herongen geholt wurden die Tochterunternehmen GTV Logistik und Transport GmbH und RM Pflanzenlogistik GmbH. Deren Fahrzeuge kommen zu den 80 türkis-roten Raeth-Lastwagen hinzu. Die Standorte Lüllingen und Kevelaer von GTV beziehungsweise RM sollen auf Dauer geschlossen werden. Die Mietverträge wurden nach Angaben der Geschäftsführer bereits gekündigt.

Auswirkungen hat die Verlagerung der Spedition auf ein bedeutendes Städtebau-Vorhaben. „Jetzt wird die Planung für den ,Gemüseplatz’ leichter“, ist sich Bürgermeister Linßen sicher. Dieses Projekt steht im September auf der Tagesordnung des Straelener Bauausschusses.