1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Die CDU beschrieb ihre Ziele für die Ortschaft Lüllingen.

Wahlkampf : Was die CDU für Lüllingen will

Auf dem Dorfplatz von Lüllingen fand eine Informationsveranstaltung des CDU-Ortsverbandes Lüllingen statt. Wichtige Themen waren sichere Straßen und das Sportangebot.

CDU-Forderungen für Lüllingen Bei einer Informationsveranstaltung des CDU-Ortsverbands Lüllingen auf dem Dorfplatz erläuterte Michael Opgenhoff, Ratskandidat der CDU Lüllingen, seine Ziele für Lüllingen. Gemeinsam mit Julia Janßen, die das Amt der Ortsbürgermeisterin bekleiden möchte, unterstützt er das Projekt „Informations- und Begegnungszentrum Alte Schule Lüllingen“. Die Baugenehmigung liegt vor, ein positiver Bescheid zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn der Bezirksregierung auch. Der neugegründete Förderverein mit über 140 Mitgliedern ist ein solides Fundament zur Unterhaltung der Begegnungsstätte. Um ein größeres sportliches Angebot in Lüllingen zu schaffen, konnten sich die Gäste auf Listen mit Sportarten eintragen. So haben 16 Lüllinger Interesse an der Rückengymnastik, acht möchten Bogenschießen auf dem Sportplatz. Mit einer Postwurfsendung sollen nun alle Lüllinger zu Rückengymnastik, Bogenschießen, Sport für Kinder von zwei bis sechs und sieben bis zwölf Jahren, Lauftreff, Nordic Walking und Volleyball befragt werden. Für die Sicherheit auf Lüllingens Straßen soll beantragt werden: Tempo 30 nachts innerorts auf der L361 und der K17, Querungshilfe auf der Twistedener Straße, Tempo 70 auf der L361 in Spitzfeld und am Sportplatz, Kreisverkehr im Ortszentrum und Verlegung der Bushaltestellen auf Höhe der Volksbank an der L361, rote Markierung des Fahrradweges in der Landgard-Einfahrt an der L 361, Anschaffung von Smiley-Radargeräten sowie Einbahnstraßenregelung im Kerstenweg. Bürgermeister Sven Kaiser versprach Unterstützung. Beim Kreisverkehr scheitere die Realisierung daran, dass die Eigentümer der benötigten Flächen nicht verkaufen wollen. Auch CDU-Landratskandidatin Silke Gorißen stellte sich vor.