Issum: "Die besten Hunde der Welt" stellen sich in Sevelen vor

Issum: "Die besten Hunde der Welt" stellen sich in Sevelen vor

Seit einigen Jahren veranstaltet der Düsseldorfer Windhundrennverein in der Josef-Diebels-Reithalle seine großen Ausstellungen. Am Samstag gab es wieder ein Treffen und 191 Teilnehmer reisten an, zudem fand ein großer Wettbewerb statt, um den besten Windhund zu küren.

Es ging um den Köperbau der Tiere, ihre Bewegungen und generell darum, wie gut sie ihre ureigene biologische Aufgabe als "Sichtjäger" erfüllen können. Verschiedene Zuchtrichter bewerteten in den unterschiedlichsten Kategorien "die besten Hunde der Welt", wie Hunde-Richterin Gabriele Schröter meinte. "Es sind einfach alles unglaublich elegante Tiere und ihre fließenden Bewegungen sind einmalig."

Doch es gab nicht nur den Show-Aspekt der Ausstellung. "Es geht vor allem darum, dass man sich mal wieder miteinander trifft, Spaß hat und über sein liebstes Hobby redet: den Windhund", erklärte Bärbel Rottmann, die Vorsitzende des ausrichtenden Vereins. "Windhunde werden ja auf der ganzen Welt gezüchtet, deshalb kann man nicht einfach 'der Windhund' sagen."

So tummelten sich auch zahlreiche Vertreter der unterschiedlichsten Rassen in der Reithalle. Mal mit Fell, mal ohne. Kleine Exemplare und große - immer dabei die gut gelaunten Herrchen, die das Zusammensein mit Gleichgesinnten sichtlich genossen. Doch damit nicht genug, denn bei den verschiedenen Händlern und Ständen konnten die interessierten Hundebesitzer noch weitere Utensilien für ihre Lieblinge erstehen. Ob es nun das Buch "Sind Windhunde wirklich Hunde?" war, das sich mit den biologischen Eigenheiten der Tiere beschäftigte, oder bunte Halsbänder, Hygiene-Artikel, Decken und mehr: Hier wurde man mit Sicherheit fündig und konnte weitere Kontakte knüpfen.

  • In Straelen : Platz machen für den Bundespräsidenten

Doch nicht nur die, die auf den Windhund gekommen waren, fanden die Ausstellung gut: "Ich bin eigentlich gerade gegenüber auf dem Spielplatz gewesen und dachte mir, dass ich mal schaue, was hier so los ist", sagte Ingrid Volkmann. "Wir haben selber auch einen Hund, aber keinen Windhund. Aber so bin ich ins Gespräch gekommen und hab das Ganze hier etwas kennengelernt. Echt nette Leute hier und ich glaube, dass ich auch eins von den Halsbändern mitnehme."

Wer mehr über den Düsseldorfer Windhundrennverein wissen möchte, der findet auf dwrv.blogspot.de weitere Informationen.

(cnk)
Mehr von RP ONLINE