Geldern: Der "nussige" Geschmack von Walbecks Huchelspargel

Geldern: Der "nussige" Geschmack von Walbecks Huchelspargel

Über Geschmack lässt sich bekanntlich diskutieren. Wie besonders gut der alte Huchelspargel mundet und warum sie dafür sogar etwas tiefer ins Portemonnaie greifen, berichteten Besucher auf dem Hof von Thomas Dercks vor laufender Kamera.

Dieser Filmmitschnitt bildete den Auftakt eines kulinarischen Abends beim Verein Walbecker Huchelspargel im Hause Deckers.

Dort kommen, so Gastronom Norbert Deckers, während der Spargelzeit an jedem Mittwoch und Donnerstag die weißen Stangen dieser alten Spargelsorte aus der Küche auf den Teller.

  • Reit-AG in Geldern : Das Pferd, mein Partner

Vorsitzender Matthias Bremkens erinnerte erneut an das Ziel des Vereins. "Vor zwei Jahren haben wir uns gegründet, um die alte Spargelsorte beim Verbraucher bekannt zu machen." Es gibt manches über den Spargelprofessor August Huchel wieder, der die neue Spargelzucht in der Nachkriegszeit mit Kompetenz, Fleiß und Erfahrung in Walbeck aufbaute. Inzwischen, so Bremkens, seien die ersten Ernteerfolge auf der Versuchsfläche von 2,5 Hektar auf dem Hof am Bosserweg zu verzeichnen.

Gourmets erhalten beim Kauf der alten Spargelsorte ein Infoblatt. Darin beschreiben die Walbecker Huchelfreunde den Geschmack so: "Die Leistungsauslese überzeugt Spargelgourmets immer noch durch ihre sehr feine Textur und einen besonders zarten, nussigen Geschmack." Um die feine Süße nicht zu verdecken, könne man beim Zubereiten auf die Prise Zucker verzichten. Auf diese Weise wollten die Fans vom Huchelspargel den Kreis erweitern: "Wir würden uns freuen, wenn Sie die Freude am guten Geschmack der Leistungsauslese mit uns teilen können."

(mk)