Der Kabarettist und Journalist präsentiert in Issum "Nix für ungut".

Kabarett : Ludger Kazmierczak gastiert in Issum

Mit seinem Programm „Nix für ungut“ gastiert Ludger Kazmierczak in einer Veranstaltung des Kulturbüros Niederrhein in Issum. Sein Auftritt beginnt am Donnerstag, 12. September, um 20 Uhr im Bürgersaal am Vogt-von-Belle-Platz.

Alle bisherigen Auftrittstermine, ob jüngst im Klever Spiegelzelt, in Xanten, in Rees, in Goch, in Rheinberg, Geldern oder seiner Heimatgemeinde Kranenburg, waren immer schnell ausverkauft. Das macht den Termin vor kleinem Publikum in Issum schon fast zu einem Geheimtipp, meint das Kulturbüro.

Die Schattenseiten des Zölibats treiben den Kabarettisten ebenso um wie der Klimawandel, die Gendergerechtigkeit oder die Qualitätsunterschiede bei Hundekotbeuteln. Doch worüber auch immer Ludger Kazmierczak sinniert und lamentiert, am Ende landet er stets wieder am Niederrhein, wo Grammatik keine Pflicht, sondern ein unverbindliches Angebot ist. Als waschechter Klever weiß der WDR-Journalist und Freizeit-Kabarettist, wie die Eingeborenen zwischen Zyfflich und Neukirchen-Vluyn ticken. Außerdem liebt er Teilchen, Schnupp und Bollebäuskes, die in seinem Programm genauso vorkommen wie die Klassiker der niederländischen „Haute Friteuse“: Frikandel, Kroket und Kaassouflé. Und wer kein Niederländisch spricht, wird es bei Ludger Kazmierczak garantiert lernen. Denn den Sprachkursus gibt es gratis dazu.

Eintrittskarten gibt es ab 20,80 Euro im Vorverkauf unter anderem in der Buchhandlung Keuck, Issumer Straße 15, in Geldern, Telefon 02831 80008, bei Schreibwaren op de Hipt in Straelen am Markt, Telefon 02834 6115, im Kulturbüro Niederrhein, Nimweger Straße 58, inKleve, Telefon 02821 24161, und

online unter adticket.de.