1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Der Festkettenträger von Pont steht fest.

Pont : Stephan Baumanns trägt die Festkette

Seine Geschichte ist fest verbunden mit der des Kirchenchors St. Antonius. Ob es nun um sein Familienleben geht oder um seine Freunde. Seine Frau Sylvia und Josef Schoenmackers stehen ihm als Adjutanten zur Seite.

Der Kirchenchor St. Antonius ist 2018 der festgebende Verein für die Ponter Sommerkirmes, und passend dazu gibt es natürlich auch einen Festkettenträger der schön klingenden Musiker-Vereinigung: Stephan Baumanns. Zusammen mit seiner Ehefrau und Adjutantin Sylvia sowie seinem Adjutanten Josef Schoenmackers ging er auf seine lange Geschichte mit dem Kirchenchor ein und verriet auch, weshalb er sich bei St. Antonius seit vielen Jahren so wohl fühlt.

Geboren wurde Stephan Baumanns 1961 in St. Tönis, „und Mitte der 70er Jahre sind wir dann mit der Familie nach Pont gekommen. Und da machte man dann auch immer irgendwas mit der Kirche, und die Regel war: Wenn man aus dem Stimmbruch kam, machte man was Musikalisches. Dazu kam, dass damals mein älterer Bruder Dirigent beim Chor war und meinte: Du kannst das! So fing alles an.“

Baumanns singt Tenor, ist seit nun rund 40 Jahren ein fester Bestandteil von St. Antonius und war von 1990 an sogar für 24 Jahre der Vorsitzende des Kirchenchores. Doch nicht nur das: Seit seinem 18. Lebensjahr spielt er immer wieder am Sonntag die Orgel in der örtlichen JVA. Der gelernte Maschinenbau-Ingenieur springt sogar ab und an bei der Kirche in Pont ein. Auch den wichtigsten Moment seines Lebens hat er St. Antonius zu verdanken: „Ich habe im Kirchenchor meine Frau kennengelernt“, verriet er, und Sylvia Baumanns erklärte: „1979 haben wir gemeinsam im Chor gesungen, waren dann gemeinsam auf dem Geburtstag eines Freundes, und da hat es gefunkt.“ Das Ergebnis: drei Töchter, ein Sohn und sogar seit kurzem ein Enkelkind.

Stephan Baumanns ist der vierte Festkettenträger des Kirchenchores, und „es ist mir eine große Ehre“. Er wurde im Oktober 2017 gefragt. „Da hatte ich schon eine leichte Gänsehaut“, gab er zu. „Meine Antwort war mir klar. Doch ich habe nicht sofort geantwortet, denn ich musste das Ganze natürlich erst einmal mit meiner Frau besprechen.“ Die wurde dann auch gleich Adjutantin. „Denn mit der Festkette ist es wie mit der Ehe: Man kann es nicht machen, wenn man nicht einen Rückhalt hat.“ Sein langjähriger Freund Josef Schoenmackers kam auch dazu, „denn auch bei ihm kann ich mich fest auf alles verlassen, deshalb sind eben beide zu meinen Adjutanten geworden“.

Wenn es um besondere Momente mit dem Kirchenchor geht, „da gibt es so unglaublich viele“, meinte Stephan Baumanns überwältigt. „Es ist einfach immer ein tolles Miteinander: Die Ausflüge jedes Jahr sind schöne Erinnerungen. Das 100-jährige Bestehen, das wir gefeiert haben, war natürlich auch ein Highlight. Und da gab es noch die Karnevalsabende, an denen wir Quatsch gemacht haben und als Trio aufgetreten sind.“

Sylvia Baumanns, die in dem Altenheim Haus Golten die stellvertretende Küchenleitung innehat, verriet: „Meine Mutter war 1993 Festkettenträgerin, und aktuell ist unser Sohn auch im Kirchenchor.“ Josef Schoenmackers, der als Sachbearbeiter bei Bofrost arbeitet, ist seit 25 Jahren im Chor und war 15 Jahre davon im Vorstand tätig. Am Sonntag, 2. September, wird Stephan Baumanns die Festkette feierlich umgehängt bekommen. Mehr Infos zu den Terminen und zum Verein unter www.kirchenchor-pont.de.