1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Kultur im Gelderland

Das neue Kulturprogramm für Kevelaer steht fest.

Kultur in Kevelaer : Tempo und Zauberei in Kevelaer

Das Kulturprogramm für die neue Spielzeit steht. Es gibt sieben Theaterstücke im Konzert- und Bühnenhaus. Die Öffentliche Begegnungsstätte ist der Ort fürs „Puppenspiel 18+“. Und das Publikum darf auch mitsingen.

Bei einer Komödie herzhaft lachen und den Alltag hinter sich lassen, mitfühlen und nachdenklich werden bei einem aktuellen Schauspiel oder sich einfangen lassen von ausgelassenen Showeinlagen – all das und mehr verspricht das Kevelaerer Kulturprogramm. Die Broschüre für die Saison 2022/2023 liegt druckfrisch vor. Insgesamt sind es sieben Theaterstücke, die im Konzert- und Bühnenhaus geboten werden. Das Kevelaer-Marketing und der Ausschuss für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur der Wallfahrtsstadt Kevelaer haben eine Mischung aus verschiedenen Genres zusammengestellt, bei der auch der ein oder andere bekannte Schauspieler nach Kevelaer kommt.

Die Spielzeit 2022/2023 beginnt am 27. September mit dem Erfolgsstück „25 km/h“, als Einstieg nach der Sommerpause. Das komödiantische Theaterstück des Westfälischen Landestheaters handelt von zwei Brüdern, die sich nach Jahrzehnten auf der Beerdigung ihres Vaters wiedertreffen und sich dann mit Mofas auf den Trip ihres Lebens begeben. Am 26. Oktober kann das Publikum die wahre Geschichte von „Schindlers Liste“ erleben, gefolgt vom nervenaufreibenden Thriller „Liebes Kind“ am 22. November, von dessen Titel sich niemand täuschen lassen sollte. Am Mittwoch, 11. Januar, startet das neue Theaterjahr mit dem Bucherfolg „Das Pubertier“, umgesetzt vom Westfälischen Landestheater. Lustig geht es in der Krimi-Komödie „Der Mönch mit der Klatsche“, frei nach Edgar Wallace, am 22. März zu, und genauso vergnüglich am 28. März mit dem „Gott des Gemetzels“ weiter. Zum Ende der Saison, am 27. April, wird es mit dem Stück „Präsidenten-Suite“ noch einmal ernst, denn hier wird das Thema sexuelle Nötigung behandelt.

 Dem berühmten Komikerpaar Laurel & Hardy ist ein Puppenspiel gewidmet.
Dem berühmten Komikerpaar Laurel & Hardy ist ein Puppenspiel gewidmet. Foto: Veranstalter
  • Nach langer Corona-Pause war jetzt endlich
    Großes Projekt an der Schule : Gesamtschüler staunen über den Regenbogenfisch
  • Line Up, Tickets, Infos zum Festival : Was es zum San Hejmo 2022 in Weeze zu wissen gibt
  • Noch vor zwei Jahren wurde der
    Bücherbummel findet wieder statt : Die Königsallee wird zur Büchermeile

Freitagabend, das Publikum hat es sich an Bistro-Tischen mit Nüssen und Getränken gemütlich gemacht – es ist Zeit fürs „Puppenspiel 18+“. Vier Stücke werden in der Spielzeit 2022/2023 im Forum der Öffentlichen Begegnungsstätte auf die Bühne gebracht. Den Anfang macht das Theatrium Steinau am 9. September mit dem Stück „Laurel & Hardy“, in dem dem größten Komikerpaar der Filmgeschichte ein heiteres Denkmal gesetzt wird. Am 18. November folgt ein dokumentarisch-biographisches Puppentheater, das das Schicksal von „Anne Frank“ beleuchtet. Der Kampf gegen Windmühlen wird im Stück „Cervantes“ aufgenommen, und den Abschluss der Reihe macht das Stück „Winnetou – Der Schatz im Silbersee“ am 21. April. Das Marotte-Figurentheater bringt den Karl-May-Klassiker auf die kleine Bühne und entführt in eine nostalgische Welt mit Westmännern, Tramps und Rothäuten.

 Peter Valance will das Kevelaerer Publikum verzaubern.
Peter Valance will das Kevelaerer Publikum verzaubern. Foto: Peter Valance

Die Reihe „Kultur für Kinder“ zeigt fünf Stücke – drei davon unter der Woche für Kindergarten- und Schulgruppen und zwei davon sonntags für Familien. Am 15. September öffnen sich die Türen für Gruppen, wenn „Der kleine Vampir“ Rüdiger mit Kindern ab sechs Jahren, das Konzert- und Bühnenhaus unsicher macht. Am 8. Dezember ist die Musikbühne Mannheim zu Gast mit dem mittlerweile schon traditionellen Weihnachtsmärchen, dem „Dornröschen“, ebenfalls für Kindergärten und Schulen. Gruppen können sich in der Tourist-Info im Rathaus der Wallfahrtsstadt anmelden. Kinder ab vier Jahren können den „Froschkönig“ am 11. Dezember mit Eltern und Großeltern erleben, und am Dienstag, 10. Januar, 10 Uhr wird „Pinocchio“ von der Holzfigur zu einem lebendigen Jungen. Den Abschluss bildet am Sonntag, 23. April, „Pippi in Taka-Tuka Land“, die alle Menschen ab fünf Jahren mit dem „Myskodil“ auf die Titelgebende Insel entführt. Außerdem gibt es endlich wieder, am 24. Dezember 2022, das beliebte „Wir warten aufs Christkind“ in der Öffentlichen Begegnungsstätte und an jedem Mittwoch in den Ferien das „Ferienkino am Morgen“.

 Katrin Höpker macht aus ihrem Publikum einen Riesen-Chor.
Katrin Höpker macht aus ihrem Publikum einen Riesen-Chor. Foto: Norbert Prümen (nop)

Musical, Zauberkunst und ein Mitsingkonzert – die Sonderveranstaltungen werden die Zuschauer auf vielfältige Weise in ihren Bann ziehen. Den Start der Reihe macht das Open-Air-Kino im Rahmen der „Atempause“ am 5. August. In diesem Jahr können sich die Besucher von dem außergewöhnlichen Film „Die Goldfische“ begeistern lassen. Weiter geht es am Samstag, 23. Oktober, mit der „Zaubershow Peter Valance“, der mit seiner Performance das Publikum im wahrsten Sinne des Wortes verzaubern will. Wegen der großen Nachfrage und des schnellen Ausverkaufs kommt „Frau Höpker bittet zum Gesang“ am 29. Januar erneut nach Kevelaer – diesmal am Sonntag, 17 Uhr, damit auch Familien mitsingen können. Zum Saisonabschluss am Donnerstag, 2. Februar, darf man sich auf den „Circus on Ice“ mit seinem neuen Programm und den vielen ukrainischen Künstlern im Konzert- und Bühnenhaus freuen.