Schreinerei Lambrecht in Issum Seit 70 Jahren an Säge und Hobel

Issum · In dritter Generation führen Ulrike und Stefan Lambrecht die Schreinerei in Issum. Zum Jubiläum besuchten Bürgermeister Clemens Brüx und Wirtschaftsförderer, Franz-Josef Hüls den Handwerksbetrieb

Stefan Lambrecht stellte Bürgermeister Clemens Brüx seinen Betrieb vor.

Stefan Lambrecht stellte Bürgermeister Clemens Brüx seinen Betrieb vor.

Foto: Gemeinde Issum

Die Schreinerei Lambrecht an der Gelderner Straße in Issum blickt auf eine langjährige Tradition im Schreinerhandwerk zurück. „Als echtes Familienunternehmen hat sich die Firma einen Namen gemacht, indem es seine Kunden seit über 70 Jahren mit hochwertigen Arbeiten und fairen Preisen überzeugt“, heißt es. Während eines Besuchs erhielten Bürgermeister der Gemeinde Issum, Clemens Brüx, und Wirtschaftsförderer, Franz-Josef Hüls, einen umfassenden Einblick in das Unternehmen. Dabei wurden für alle typischen Bereiche einer Schreinerei individuelle und kreative Lösungen präsentiert.

Die Wurzeln des Betriebs reichen zurück bis ins Jahr 1943. Gegründet von Johann Lambrecht an der Weseler Straße in Geldern wurde die Firma von Matthias Lambrecht weitergeführt, bevor sein Sohn Stefan Lambrecht im Jahr 2000 in den Betrieb einstieg. Seitdem hat er sich in die Geschäftsführung eingearbeitet und im August 2002 seine Meisterprüfung vor der Handwerkskammer in Düsseldorf abgelegt.

Bereits im Jahr 2003 erhielt Stefan Lambrecht eine Auszeichnung für gestalterische Leistung im Landeswettbewerb Nordrhein-Westfalen „Die Gute Form - Tischler gestalten ihr Meisterstück“.

Im Jahr 2011 übernahm Stefan Lambrecht zusammen mit seiner Frau Ulrike das Familienunternehmen von seinen Eltern und führt es nun bereits in dritter Generation. Derzeit kümmern sich ein ausgebildeter Schreinergeselle, eine Auszubildende sowie die Eheleute Lambrecht bei dem Betrieb um die Anliegen der Kunden.

„Mit Fokus auf Küchen-, Ankleidezimmer- und Büromöbel bietet die Schreinerei Lambrecht kreative Lösungen und hat durch Investitionen in Digitalisierung und CNC-Technik ihr Angebot erweitert“, so das Unternehmen. Dabei lege Stefan Lambrecht besonderen Wert auf die Verwendung von Holz aus regionaler Herkunft. So will der Issumer Betrieb ein Zeichen für Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit setzen.

Das Unternehmen ist fest in der Gemeinde Issum verwurzelt und pflegt enge Beziehungen zu anderen Betrieben aus benachbarten Branchen. Ein Großteil der Kunden wird durch Mundpropaganda im lokalen Umfeld gewonnen, jedoch gewinnen auch die Präsenz in den sozialen Medien und die dort präsentierten individuellen Lösungen zunehmend an Bedeutung.

„Viele Kunden haben festgestellt, dass individuelle Lösungen preislich mittlerweile mehr als konkurrenzfähig gegenüber Standardlösungen von der Stange sind“, betont Stefan Lambrecht.

Was Bürgermeister Clemens Brüx besonders freut: Die Schreinerei Lambrecht ist ein anerkannter Ausbildungsbetrieb, und hat bereits zahlreiche Lehrlinge erfolgreich ausgebildet, die ihre Fähigkeiten im eigenen Betrieb weiterentwickeln konnten.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort