1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Corona in Bellini-Residenz in Geldern: Zahl der Fälle noch offen

Bewohner in Geldern getestet : „Bellini“-Residenz: offene Anzahl an Corona-Fällen

In dem Seniorenheim haben sich mehrere Personen infiziert. Die Einrichtungsleitung geht davon aus, dass das Virus von außen eingetragen wurde.

Die Senioren-Residenz „Bellini“ am Nierspark in Geldern ist von mehreren Corona-Fällen betroffen. Dabei ist das genaue Ausmaß noch unklar. „Wer genau und wie viele Personen infiziert sind, ist noch offen“, sagte Einrichtungsleiterin Anke Bartels-Sprenger am Freitag auf Anfrage. Die Klever Kreisverwaltung hatte am Tag zuvor berichtet, es gebe in der im März 2017 eröffneten Senioren-Residenz „ein größeres Corona-Ausbruchsgeschehen“.

Der erste Fall war laut Einrichtungsleitung am Montag aufgetreten. Danach seien in dem 80-Betten-Haus, in dem die Bewohner in Einzelzimmern mit Nasszellen untergebracht sind, über die Woche verteilt Tests durchgeführt worden. Deren Ergebnisse lägen allerdings noch nicht komplett vor, weshalb auch keine Aussage über die Anzahl der betroffenen Personen möglich sei. „Wir waren bis dahin coronafrei, das ist von außen eingedrungen“, erklärte Anke Bartels-Sprenger.

Nach Bekanntwerden des ersten Falls seien umgehend alle Schutzmaßnahmen laut den Bestimmungen des Gesundheitsamtes ergriffen worden, als Vorbeugung gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus. Dazu zählt ein Besuchsverbot. Eine komplette Station sei zu einer Isolierstation geworden. Der Nachtdienst wurde aufgestockt. Die Mitarbeiter seien pro Wohnbereich eingeteilt, um Infektionsketten zu vermeiden.

„Der Betrieb unserer Residenz ist nicht gefährdet und ausreichend über Personal abgedeckt“, versicherte die Leiterin.