Caritas Geldern-Kevelaer hilft bei Kurantrag Entlastung für pflegende Angehörige

Geldern · Ist die Belastungsgrenze erreicht? Die Caritas Geldern-Kevelaer hilft bei der Antragstellung für eine Kur und kümmert sich um die Versorgung der Pflegebedürftigen.

Franziska Eickmans (links) und Birte Bensikaddour vom Caritasverband Geldern-Kevelaer beraten zu Kurmaßnahmen für pflegenden Angehörige.

Franziska Eickmans (links) und Birte Bensikaddour vom Caritasverband Geldern-Kevelaer beraten zu Kurmaßnahmen für pflegenden Angehörige.

Foto: Caritasverband Geldern-Kevelaer

Etwa zwei Drittel der pflegebedürftigen Menschen werden von ihren Angehörigen oder anderen Bezugspersonen zu Hause gepflegt. Die Pflege und Betreuung Angehöriger kostet viel Kraft und Energie. Diese oft unterschätzte Belastung bleibt nicht ohne Folgen: Pflegende Angehörige sind oftmals körperlichen, psychischen, finanziellen und sozialen Belastungen ausgesetzt. Eigene Bedürfnisse müssen oftmals hinten anstehen. Eine Kurmaßnahme bietet eine gute Unterstützung. Kurberaterin Birte Bensikaddour rät erschöpften Angehörigen, sich wegen einer Kurmaßnahme beraten zu lassen. „Eine Kur kann pflegenden Angehörigen die dringend benötigte Erholung bringen und helfen, ihre Gesundheit zu erhalten. Dann können diese gestärkt wieder dem Alltag begegnen“, so die Mitarbeiterin der Kurberatungsstelle des Caritasverbands Geldern-Kevelaer.

Gemeinsam mit ihrer Kollegin Franziska Eickmans hilft Birte Bensikaddour bei der Antragstellung. Ebenso wird gemeinsam die Versorgung der Angehörigen während der Kur geplant. In einigen Kliniken besteht die Möglichkeit, den Pflegebedürftigen mitzunehmen oder in einer Kurzzeitpflegeeinrichtung in der Nähe unterzubringen. Franziska Eickmans: „Pflegenden Angehörigen ist häufig leider nicht bekannt, dass sie eine Kur, also eine stationäre Vorsorge- und Rehamaßnahme, in Anspruch nehmen können, um ihre Gesundheit und Pflegefähigkeit zu erhalten.“ Diese ganzheitliche medizinische Maßnahme diene der körperlichen und seelischen Stärkung und berücksichtige die individuelle Situation des Pflegenden. „In unserer Beratungsstelle erhalten Sie Informationen zu allen Fragen der Beantragung einer Kur, zur Klärung der Versorgung Ihres pflegebedürftigen Angehörigen, zu Fragen der Finanzierung der Kur und zur Auswahl der Klinik“, versprechen die Beraterinnen.

Mehr Informationen sind in der Caritas-Servicestelle unter 02831 1322955 oder per E-Mail an kurberatung@caritas-geldern.de erhältlich.

(RP)