1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Geldern: Bürger vom Barbaraviertel gründen neuen Verein

Geldern : Bürger vom Barbaraviertel gründen neuen Verein

Aus der "Bürgerinitiative Barbaraviertel", die bereits vom Bistum Münster als besonders gelungene Form des bürgerschaftlichen Engagements ausgezeichnet wurde, ist mittlerweile eine kleine Stadtteilbewegung geworden. Als "gemeinnütziger Verein" will sie nun die Lebensbedingungen im Barbaraviertel weiter verbessern und das nachbarschaftliche Miteinander stärken.

"Bürgerinitiative Barbaraviertel" - oder kurz "BIB" - heißt der neue Verein, den die knapp 30 bei der Gründungsversammlung anwesenden Mitglieder aus der Taufe hoben. "In den vergangenen Wochen haben wir festgestellt: Der Wille der Bewohner, im Barbaraviertel etwas zu bewegen, ist da", freute sich Pastoralreferent Friedhelm Appel, der die Gründungsversammlung leitete. In den Vorstand wurden Maria Auclair, Hermann Hengstermann und Willi Theis als gleichberechtigte Vorstandsmitglieder gewählt - sowie Peter Moschnitschka und Udo Stahlberg als Beisitzer.

Schon im Vorfeld der Vereinsgründung hatte die Bürgerinitiative viele Unterstützer gefunden, so dass nun insgesamt 30 Personen zu den Gründungsmitgliedern zählen. Zusätzlich sind die katholische und evangelische Kirchengemeinde sowie der Caritasverband Mitglied und helfen sowohl inhaltlich wie auch finanziell. Friedhelm Appel für die katholische Kirchengemeinde und Andreas Becker für den Caritasverband bekräftigten erneut ihre Bereitschaft, die Bürgerinitiative nach Kräften zu unterstützen.

Die Idee, durch gemeinsame Aktivitäten und nachbarschaftliche Begegnung die Lebensqualität der Menschen im Barbaraviertel zu fördern, wird noch weitere Anhänger finden - davon zeigten sich die Mitglieder überzeugt. In den nächsten Wochen sollen nicht nur weitere Privatleute dafür gewonnen werden, die schon für einen Euro im Monat Mitglied werden können, sondern auch Vereine und Institutionen, die ab mindestens zehn Euro monatlich dem Verein beitreten können. Allerdings fehlt der Bürgerinitiative Barbaraviertel noch immer ein geeigneter Raum, der als zentraler Treffpunkt dienen kann. Die Entscheidung über einen Mietzuschuss seitens der Stadt war bis zu den Haushaltsberatungen im Dezember vertagt worden. "Von diesem Raum hängt jetzt sehr viel ab", sagte Friedhelm Appel schon zu Beginn der Versammlung. "Wir werden jetzt alles tun, um die Politiker noch einmal umfassend über unsere Ziele und Anliegen zu informieren."

Wer sich der "Bürgerinitiative Barbaraviertel" anschließen möchte, ist eingeladen, an der nächsten Bewohnerversammlung am Montag, 24. November, ab 16.30 Uhr im Adolf-Kolping-Kindergarten, Kolpingstraße 20, teilzunehmen. Informationen gibt es auch bei den Vorstandsmitgliedern Willi Theis, Telefon 02831 8329, Maria Auclair, Telefon 02831 2400, oder Hermann Hengstermann.

(RP)