1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Bücherschrank in Geldern in der Corona-Zeit sehr beliebt

Bücherschrank am Markt : Bücherschrank hilft durch Lockdown

Durch die Möglichkeit, kontaktlos Literaur auszuleihen, zu tauschen oder zu spenden hat das Angebot seit Beginn der Pandemie noch einmal zusätzlich an Zuspruch gewonnen. Stadtwerke Geldern und Westenergie spendieren 3000 Lesezeichen.

Der Bücherschrank auf dem Markplatz ist seit seiner Eröffnung 2018 bei vielen Geldernern beliebt und gut frequentiert. Ab sofort gibt es für die Leserinnen und Leser einen weiteren Mehrwert: Die Stadtwerke Geldern und Westenergie sorgen mit Lesezeichen für noch mehr Spaß beim „Entdecken, Lesen und Tauschen“.

Die beiden Energieversorger hatten den Bücherschrank vor zweieinhalb Jahren aufgestellt und im Kneipp-Verein eine sehr engagierte Betreuung für diesen gefunden. Durch die Möglichkeit, kontaktlos Bücher mitzunehmen, zu tauschen oder zu spenden hat der Bücherschrank seit Beginn der Pandemie noch einmal zusätzlich an Zuspruch gewonnen. Das zeigt die Frequenz der sich im Schrank befindlichen Bücher, die nach Aussage des Kneipp-Vereins „so hoch wie noch nie“ ist.

Um den zahlreichen Leserinnen und Lesern einen weiteren Mehrwert zu bieten, werden den Büchern ab sofort Lesezeichen beigelegt. Bei herrlichem Winterwetter übergab Stadtwerke-Geschäftsführerin Jennifer Strücker in der letzten Woche eine randvoll gefüllte Kiste an Kneipp-Verein-Schriftführerin Liss Steeger. „Der Bücherschrank ist nach wie vor ‚top in Schuss‘ und eine tolle Bereicherung für die Gelderner Bürgerinnen und Bürger. Das haben wir nicht zuletzt der hervorragenden Betreuung durch den Kneipp-Verein zu verdanken“, freut sich Jennifer Strücker. „Mit den fröhlich gestalteten Lesezeichen möchten die Stadtwerke gemeinsam mit Westenergie einen kleinen Beitrag leisten, dass der Bücherschrank auch zukünftig immer mal etwas Neues bietet und attraktiv bleibt.“

Liss Steeger, für die der Bücherschrank nach eigener Aussage eine „Herzensangelegenheit“ ist, freut sich über die Geste für „ihre“ Leserschaft. Damit der Schrank auch weiterhin mit bunt gemischtem Lesestoff gefüllt ist, äußert sie noch eine Bitte: „Wir würden uns freuen, wenn größere Mengen an Bücherspenden, die übrigens nicht älter als 15 Jahre sein sollten, nicht einfach in den Schrank ‚gequetscht‘ werden. Dadurch verlieren Interessenten schnell die Übersicht.“ Wer mehr als ein paar Bücher abgeben möchte, könne dies am besten in der Vereins-Geschäftsstelle am Markt 17 (direkt am Bücherschrank) tun – selbstverständlich kontaktlos und unter Einhaltung aller geltenden Schutzmaßnahmen.

Die Kneipp-Geschäftsstelle ist dienstags und freitags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr besetzt. Darüber hinaus kann auch telefonisch ein Abgabetermin vereinbart werden. Die Kontaktdaten des Vereins sowie Informationen zu den vielfältigen Aktivitäten (aktuell zahlreiche Online-Angebote) findet man auf www.kneippverein-gelderland.de