Buchsbaumalternative im Gartencenter Mawiplant

„Green Wonder“ – eine Alternative zum Buchsbaum : Diese neue Pflanze mag der Zünsler nicht

Gartenliebhabern macht er schwer zu schaffen – die Rede ist vom ostasiatischen Kleinschmetterling, dem Zünsler. Wil Swinkels vom Gartencenter Mawiplant in Geldern hat eine Alternative zum Buchsbaum gefunden: „Green Wonder“.

Der Rekordsommer am Niederrhein sorgte nicht nur für eine ausgeprägte Wespenpopulation. Auch der Buchsbaumzünsler schaffte es in diesem Jahr, sich viermal zu reproduzieren, so Wil Swinkels, Geschäftsführer vom Gelderner Gartencenter Mawiplant.

Seit 2015 nehmen die Bestände des Zünslers rasant zu. „Der Buchsbaum hat keine Zukunft. Deswegen haben wir drei Jahre lang geforscht und zusammen mit Bioingenieuren unseren buchsbaumähnlichen Green Wonder entwickelt.“ An diesen seit Herbst 2017 im Gartencenter Mawiplant erhältlichen Baum sollen sich die Buchsbaumzünsler nicht vergreifen, so Swinkels. „Wir haben Buchsbäume und Green Wonder testweise nebeneinander in Gärten angepflanzt. Die Zünsler zerstörten lediglich den klassischen Buchsbaum“, sagt Danny Swinkels, Juniorchef des Betriebes.

Das Versprühen von chemischen Insektiziden kommt für viele Gartenfreunde nicht in Frage. Erstens sterben dabei nicht nur die Zünsler, sondern auch geschützte Arten wie Hummeln und Bienen, zweitens wollen einige Kunden keine giftigen Stoffe am Ort verbreiten, wo gegrillt und viel Zeit verbracht wird, erklärt er.

„Unser Green Wonder kommt auf den regionalen PH-Wert des Bodens besser zurecht als die Buchsbaumalternative ‚Ilex‘“, informiert Wil Swinkels. „Er wächst schneller als ein Buchsbaum, erstrahlt in einem kräftigen, saftigen Grün und wird von den Buchsbaumzünslern gemieden. Mit ihm haben wir endlich eine Lösung für das Zünslerproblem gefunden“, zeigt sich Swinkels erfreut. Insgesamt wurden auf der Gelderner Plantage vier Millionen Stecklinge der Buchsbaumalternative gesetzt. Diese neue Pflanze sei bisher nur in den hauseigenen Gartencentern in Geldern, Sonsbeck uns Arcen erhältlich. Im Frühjahr 2019 soll er auch bei anderen Fachhändlern an den Verkaufsstart gehen, berichtet Swinkels. Auch die andere Buchsbaumkrankheiten wie Pilzbefall habe der Green Wonder, der von einer japanischen Pflanze abstammt, nicht. „Er ist witterungsbeständig und winterfest. Mit ihm ist uns ein Meisterstück gelungen“, sagt Swinkels. Der Baum lässt sich hervorragend in eine Kugel- und Pyramidenform zurechtschneiden und eignet sich wie der klassische Buchsbaum für Hecken und Beeteinfassungen, erklärt er. Preislich bewege sich das „Grüne Wunder“ im selben Segment wie der Buchbaum, heißt es.

Mehr von RP ONLINE