Kreis Kleve: Blätterhaufen sind gut für Igel

Kreis Kleve : Blätterhaufen sind gut für Igel

Die kalte Jahreszeit bricht an und viele Tiere in der Natur fallen in den Winterschlaf, nachdem sie sich im Sommer Fettvorräte angefressen haben. Auch Igel sind davon betroffen, doch nicht selten finden Menschen die kleinen Stacheltiere im eigenen Garten: Abgemagert und halb verhungert. Sajid Tenbieg vom Albert-Schweitzer-Tierheim in Kranenburg-Mehr informiert.

Was ist zu tun, wenn ein Igel im Garten gefunden wird?

Sajid Tenbieg Es sollte auf jeden Fall nicht übertrieben werden — das heißt, der Igel sollte draußen bleiben und nicht mit ins Haus genommen werden. Die natürliche Umgebung bleibt so erhalten.

Sollte er in einen Blätterhaufen gesetzt oder ein Gehege gebaut werden?

Tenbieg Gerade in Gärten mit viel Unterholz oder Blätterhaufen fühlen sich Igel sehr wohl. Da kann auch mal ein Unterschlupf gebaut werden - allerdings so, dass der Igel diesen jederzeit verlassen kann.

Igel sind Fleischfresser, doch im Winter ist das Futter sehr knapp. Sollten die Igel vom Finder gefüttert werden. beispielsweise mit Milch?

Tenbieg Wenn der Igel sehr abgemagert ist, dann ist eine Fütterung nicht das Schlechteste! Es gibt im Fachgeschäft spezielles Igelfutter, doch auch einfaches trockenes Katzenfutter vom Discounter kann verwendet werden. Es wird von den Igeln meist gerne angenommen. Milch sollte aber besser nicht verwendet werden — ob der Igel diese verträgt, ist fraglich.

Trotz Fütterung und Unterschlupf geht es dem Igel nicht besser — was nun?

Tenbieg In diesem Fall werden wir vom Tierheim häufig informiert und nehmen das Tier auf. Entweder wird es von uns aufgepäppelt oder in besonders kritischen Fällen holen wir uns die Meinung des Tierarztes ein. Es kann sein, dass der Igel krank oder verletzt ist und den Winter auch mit unserer Hilfe nicht überstehen würde — dann ist eine Einschläferung das Beste für das Tier.

Franziska Müllers führte das Interview.

(fm)
Mehr von RP ONLINE