Bewerben für den Innogy-Klimaschutzpreis in Kerken

Nachhaltiges Kerken : Bewerben für den Innogy-Klimaschutzpreis in Kerken

Bürger, Vereine oder Institutionen, die sich für die Umwelt engagieren, können sich nun mit geplanten, begonnenen oder bereits umgesetzten Projekten für den Innogy-Klimaschutzpreis in Kerken bewerben.

Hierbei soll das engagierte und umweltorientierte Handeln der Teilnehmenden gewürdigt werden.„Wir freuen uns, das Projekt von Innogy durch unsere Teilnahme unterstützen zu können. Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung“, sagt Bürgermeister Dirk Möcking.

Ziel des Innogy-Klimaschutzpreises ist es, Menschen für den Klimaschutz zu sensibilisieren und die Eigeninitiative hierfür zu fördern. Insgesamt wurden seit 2006 schon mehr als 4000 Projekte ausgezeichnet. Das ehrenamtliche Engagement wird in Kerken mit Sach- und Geldpreisen in Höhe von bis zu 1000 Euro honoriert. „Der Innogy-Klimaschutzpreis wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen“, erklärt Innogy-Kommunalbetreuer Frithjof Gerstner. Besondere Teilnahmebedingungen gibt es nicht. Privatpersonen sollten in ihrer Bewerbung lediglich nachweisen, dass ihre Projekte der Allgemeinheit zugutekommen und öffentlich zugänglich oder nutzbar sind.

Aus den Bewerbungen wählt die Gemeinde Kerken gemeinsam mit Innogy die drei überzeugendsten Projekte aus. Für alle Interessierten heißt es jetzt: Fotos, Skizzen oder sonstige Belege zusammenstellen, eine kurze Projektbeschreibung verfassen und alles zusammen bis zum 6. September an die Gemeinde Kerken senden.

Für Fragen rund um den Bewerbungsprozess steht Can Greven unter Telefon 02833 922175 oder per E-Mail can.greven@kerken.de zur Verfügung. Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis

Mehr von RP ONLINE