1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Gebäude in Geldern ist abgesackt: Betten Giesberts vor aufwändiger Sanierung

Gebäude in Geldern ist abgesackt : Betten Giesberts vor aufwändiger Sanierung

Das abgesackte Gebäude muss angehoben werden.

Man könnte an einen Bergschaden denken: Seit gut zehn Jahren sackt ein Teil des Gebäudes von Betten Giesberts an der Gelderstraße immer weiter ab. Aber unter Geldern wurde nie Steinkohle abgebaut. „Es war schon ein regelrechtes Mysterium“, so Inhaber Johannes Giesberts. Der Boden musste immer wieder nachgearbeitet werden, die mittlerweile sieben Zentimeter Unterschied sind trotzdem offensichtlich. Ein Bau-Geologe fand nun nach einigen Bohrungen die Ursache. Das Fundament ist unterspült worden, die Gründung reicht nicht, das Haus stabil zu halten. Ob Schwankungen des Grundwassers oder Regenwasser die entscheidende Ursache sind, weiß man nicht genau.

Nun muss aufwändig saniert werden. Das abgesackte Gebäude wird wieder angehoben. Dafür wird von den Mitarbeitern einer Speziafirma ein so genanntes Expansionsharz durch ein Injektionsverfahren unter das Fundament gespitzt. „Danach steht natürlich auch innen eine komplette Sanierung an“, so Geschäftsführer Sebastian Giesberts.

Im März/April sollen die Arbeiten durchgeführt werden, dann muss das Gelderner Fachgeschäft für Betten und Matratzen, Bettwäsche, Handtücher und Decken für einige Zeit schließen. Zuvor muss aber komplett ausgeräumt werden. Betten Giesberts hat deshalb einen Räumungsverkauf mit Rabatten bis zu 61 Prozent gestartet.