Betriebsausschuss Issum beauftragt die Verwaltung.

Issum: Bönninghardt möchte Wasser aus der Leitung

Das Wasser auf der Bönninghardt war Thema in der jüngsten Sitzung des Betriebsausschusses der Gemeinde Issum. Die Wasserversorgung der privaten Grundstücke im Bereich Bönninghardt der Gemeinde Issum erfolgt derzeit nur über Eigenversorgung in Form von Brunnen.

Die Qualität des Grundwassers ist jedoch schlecht, so dass mehrere Grundstückseigentümer einen Antrag auf Anschluss an das öffentliche Wasserversorgungsnetz gestellt haben.

Dafür müsste das Wasserleitungsnetz um mehrere Kilometer verlängert werden. Die Mitglieder des Betriebsausschusses diskutierten deshalb ausführlich, ob das Netz trotz der Unwirtschaftlichkeit einer solchen Investition erweitert werden soll. Letztendlich wurde die Verwaltung von den Politikern einstimmig beauftragt, eine konkrete Planung und Kostenschätzung aufzustellen. Außerdem soll die Gemeindeverwaltung mit den Grundstückseigentümern bezüglich einer Kostenbeteiligung von 50 Prozent ins Gespräch kommen.

  • Issum : Grabstätten in Issum werden teurer

Der Jahresabschluss des Versorgungsbetriebs für 2017 wurde von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dr. Heilmaier & Partner geprüft. Der Ausschuss beschloss einstimmig, den Bericht zur Kenntnis zu nehmen und sich diesem anzuschließen. Einstimmig beschloss der Ausschuss, den Jahresüberschuss 2017 in Höhe von knapp 54.000 Euro mit dem Verlustvortrag aus den Vorjahren in Höhe von 131.000 Euro zu verrechnen.

Der Eigenbetrieb wird vom Bürgermeister als Betriebsleiter geführt. Clemens Brüx wurde für das Jahr 2017 vom Ausschuss einstimmig die Entlastung erteilt.