Geldern: Bergmann: "Koalition sorgt für Ausbau der Infrastruktur"

Geldern: Bergmann: "Koalition sorgt für Ausbau der Infrastruktur"

Mit dem Masterplan der NRW-Regierung gibt es auch Fortschritte auf den Straßen im Kreis Kleve.

Es gibt einen Fortschritt bei wichtigen Straßenbauprojekten im Kreis Kleve unter der NRW-Koalition. Dazu äußerte sich nun der CDU-Landtagsabgeordnete für die nördlichen und rechtsrheinischen Bereiche des Kreises Kleve, Günther Bergmann.

Der aktuelle Planungsstand sowie die nächsten Schritte wurden jüngst von Verkehrsminister Hendrik Wüst in einem Masterplan zur Umsetzung des Fernstraßenbedarfsplans vorgestellt. Dabei folgt er der Priorisierung nach den vier Kategorien "Vordringlicher Bedarf mit Engpassbeseitigung", "Vordringlicher Bedarf", "Weiterer Bedarf mit Planungsrecht" und "Weiterer Bedarf".

Der Investitionsstau bei den Bundesfernstraßen ist allerdings auch wegen Verzögerungen unter Rot-Grün in NRW so groß, dass nicht alle Maßnahmen gleichzeitig umsetzbar sind.

Für den Kreis Kleve relevant sind unter anderem die Straßenprojekte mit "Vordringlichem Bedarf": der Süd- und Nordabschnitt der Bundesstraße 67 mit der Ortsumgehung Uedem, die sich gerade in der Vorentwurfserstellung befinden. Hier sind Genehmigungen frühestens im ersten Halbjahr 2018 zu erwarten. Auch die B 220, Ortsumgehung Kleve-Kellen, hat vordringlichen Bedarf und befindet sich aktuell im Planfeststellungsverfahren, der Erlass wird im zweiten Halbjahr 2018 erwartet.

  • Kreis Kleve : Bergmann im Kuratorium der Kunststiftung NRW

Zur Autobahn A57: Während die Baumaßnahmen mit "Vordringlichem Bedarf - Engpassbeseitigung" zwischen dem Autobahnkreuz Meerbusch und der Anschlussstelle Krefeld-Oppum unmittelbar bevorstehen, befinden sich die Planfeststellungsverfahren für die weiteren Abschnitte bis zum Autobahnkreuz Moers in Vorbereitung.

Darüber hinaus werden für die Bereiche zwischen Moers und Kamp-Lintfort die Umweltverträglichkeits- und Variantenuntersuchungen durchgeführt. Angestrebt ist, dass alle diese Bereiche bis 2030 realisiert sind.

Der Landtagsabgeordnete begrüßte die Vorstellung des Masterplans: "Ich freue mich, dass es vorangeht mit Infrastrukturprojekten im Kreis Kleve, schließlich ist eine zukunftsorientierte Verkehrsinfrastruktur vor allem für unseren auf den Verkehrsträger 'Straße' angewiesenen Grenzkreis von zentraler Bedeutung", stellte Bergmann abschließend fest.

(RP)