Straelen: Belästigungen auf Walbecker Straße

Straelen: Belästigungen auf Walbecker Straße

Zwei Vorfälle auf der Walbecker Straße in Straelen beschäftigen die Polizei. Am Abend des 9. April erstattete eine 33-jährige Frau Anzeige wegen eines Sexualdeliktes. Sie habe gegen 5.30 Uhr in einem Hinterhof an der Walbecker Straße Müll herausgebracht. Plötzlich packte sie jemand von hinten an den Schultern. Das letzte, an das sie sich erinnern kann, war ein beißender Geruch. Dann verlor sie nach Aussage der Polizei das Bewusstsein. Die Kriminalpolizei befragte Anwohner und Mitarbeiter angrenzender Firmen. Bislang ist niemandem etwas Verdächtiges aufgefallen. In ihrer Vernehmung äußerte die 33-Jährige, dass sie sich immer noch an nichts erinnern könne. Eine erste ärztliche Untersuchung ergab keine Auffälligkeiten in Bezug auf ein Sexualdelikt. Zeugen werden gebeten, bei der Kripo Kalkar (Telefon 02824 880) anzurufen.

Ein weiterer Fall an der Walbecker Straße ereignete sich am vergangenen Freitag. Gegen 13.15 Uhr rief ein Bürger die Polizei an, weil ein verdächtiger Mann auf der Walbecker Straße Kinder und Erwachsene ansprach. Kurz darauf meldete eine Mutter, dass ihr siebenjähriger Sohn auf der Walbecker Straße von einem Mann angesprochen und an den Schuhen sowie der Hand angefasst wurde. Der Junge war sofort nach Hause gerannt. Der Mann stieg anschließend in einen blauen Kleinbus. Aufgrund der Hinweise der Mutter und des Bürgers trafen die Polizeibeamten kurz darauf einen tatverdächtigen 31-jährigen Mann aus Polen an. Gegen den einschlägig bekannten Mann lag zudem ein Haftbefehl vor. Der 31-Jährige gab zu, den Jungen angefasst zu haben. Die Beamten leiteten gegen ihn ein Strafverfahren ein. Da der 31-Jährige möglicherweise psychisch erkrankt ist, entschieden ein Arzt und ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes, ihn in eine Klinik einzuweisen.

(RP)